ANALYSE: Wie sich Israel und die USA auf den Krieg mit dem Iran vorbereiten

Mittwoch, 17. April 2019 |  Yochanan Visser

Sie haben vielleicht nicht davon gehört, aber die Normalisierung der Beziehungen zu Israel ist gegen den Koran und den islamischen Glauben.

Das sagte zumindest der oberste iranische Führer Ayatollah Ali Khamenei am Montag den Teilnehmern eines Koran-Wissenswettbewerbs in Teheran.

Dabei scheint es egal zu sein, dass der Koran in Kapitel 5, 21 ausdrücklich besagt, dass das Land Israel dem jüdischen Volk als ewiger Bund gegeben wurde. Dies ist, was Khamenei wirklich denkt und danach handelt er auch.

Wie ich Ende März schrieb, bereitet sich der Iran aktiv auf den Krieg mit Israel vor und führte kürzlich eine massive Übung mit dem Namen Bayt al-Maqdis, oder auf Hebräisch „Beit HaMaqdish“, durch.

Bayt al-Maqdis (übersetzt „Tempel“) war der Name, den die frühen Muslime Jerusalem gegeben hatten.

Darüber hinaus wandelt die Islamische Republik Syrien und den Irak langsam aber stetig zu Proxy-Staaten auf der Grundlage des Libanon-Modells um und arbeitet fieberhaft daran, ihr Raketenarsenal zu verbessern.

In Syrien setzt der Iran seine Verankerung fort, wie es von der israelischen Luftwaffe (IAF) am vergangenen Wochenende bewiesen wurde.

Am Samstagmorgen nutzten IAF-Kampfflugzeuge erneut den libanesischen Luftraum, um eine iranische Raketenfabrik in Masyaf in der Provinz Hama zu bombardieren.

Die israelischen Jets benutzten bei dem Angriff auf das Raketenwerk Masyaf brandneue Überschallraketen und zerstörten nicht nur eine Reihe von Gebäuden, sondern auch Dutzende iranischer "Earthquake 2" - Raketen, die einen Sprengkopf von einer halben Tonne tragen können.

Den Iranern gelang es auch, einen Hafen in der Provinz Latakia in Syrien zu mieten, der nun von der Quds Brigade des iranischen Revolutionsgarden-Korps genutzt wird, um unbekannte Fracht aus dem Iran über das Mittelmeer nach Syrien zu transportieren.

Israelische Militärexperten glauben, dass es nur eine Frage der Zeit sei, bis der Iran einen Teil seiner Flotte im Hafen stationieren und die Schiffe, darunter auch mit Marschflugkörper ausgerüstete U-Boote, in einem zukünftigen Krieg mit Israel einsetzen wird.

Sie könnten fragen, was die israelische Armee tut, außer in Syrien Luftangriffe zu unternehmen, um der zunehmenden iranischen Bedrohung entgegenzuwirken.

Israel ist sich bewusst, dass eine zukünftige Konfrontation mit dem Iran und seinen terroristischen Vertretern höchstwahrscheinlich ein Raketenkrieg sein wird, der an mehreren Fronten geführt wird.

Qasss Soleimani, der Befehlshaber der Quds Force, rühmte sich letztes Jahr, der Iran sei eine Supermacht, wenn es um asymmetrische Kriegsführung geht, und warnte die Vereinigten Staaten vor einem Krieg mit der Islamischen Republik.

Die iranische Armee und der IRGC sind der israelischen Armee oder der US-Armee in einem konventionellen Krieg nicht gewachsen. Dies ist der Grund, warum der Iran daran arbeitet, sein Langstreckenraketen-Arsenal zu verbessern, während im Libanon und in Syrien Einrichtungen für Mittel- und Kurzstreckenraketen gebaut werden

Die iranische „Shihab-3“ hat eine Reichweite von rund 1200 Kilometern, und die kürzlich getestete „Khorramshar“-Rakete kann Ziele in ganz Israel vom Iran aus treffen, da sie eine Reichweite von mehr als 1.800 Kilometern hat.

Die Aussicht auf einen Mehrfronten-Raketenkrieg, bei dem täglich Hunderte von Geschossen auf Israel einschlagen, hat zu einer intensiven Zusammenarbeit zwischen dem israelischen Militär und der US-Armee geführt, während die Trump-Regierung versucht, das islamistische Regime in Teheran durch starke Sanktionen unter Druck zu setzen.

Die US-Regierung in der vergangenen Woche hat den IRGC - eine schwer bewaffnete Streitmacht von 150.000 Mann - als terroristische Organisation anerkannt, ein Schritt, der vom Iran als Kriegserklärung betrachtet wird.

Die Entscheidung von Präsident Trump hat zu zunehmenden Spannungen und iranischen Drohungen gegen das US-Militär sowohl im Irak als auch in Syrien geführt, während der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu deutlich gemacht hat, dass er hinter dieser Maßnahme gegen den IRGC stehe.

„Danke, dass Sie eine auf einer weiteren wichrigen Anfrage von mir eingegangen sind, die den Interessen unseres Landes und der Länder der Region dient", schrieb Netanjahu auf seinem Twitter-Konto.

Trumps Entscheidung ist am Montag in Kraft getreten und hat bereits zur Schliessung des populären Instagram-Kontos von Quds Force-Kommandeur Soleimani geführt.

Ein weiteres Indiz dafür, dass Israel mit den USA zusammenarbeitet, um den Iran einzuschränken, war eine besondere Raketenabwehrübung, die kürzlich in Israel durchgeführt wurde.

Die Amerikaner brachten ihr THAAD-System (Terminal High Altitude Area Defense) nach Israel, wo es in die mehrschichtigen Raketenabwehrsysteme Israels integriert wurde, wie etwa den „Arrow“ (Chetz), ein mittelgroßes Raketenabwehrsystem.

Die 230 Soldaten der THAAD-Streitkräfte landeten auf dem Flugplatz Nevatim im Süden Israels. Sie wurden kurzfristig darum gebeten, das System in Israel Maj.Gen schnell einzusetzen. Das enthüllte Andrew Rohling, der Befehlshaber der US-Armee in Deutschland.

„Die Fähigkeit, kampfbereite Streitkräfte nach einer kurzfristigen Nachricht schnell zu einem Schauplatz zu bringen, ist von entscheidender Bedeutung, um unsere Verbündeten und Partner zu unterstützen", sagte Rohling.

Neben dem THAAD-System wird das US-Militär das Aegis-System auf Marineschiffen einsetzen, um Israel zu helfen, sich in einem erwarteten Raketenkrieg zu schützen.

Yair Ramati, ehemaliger Direktor der israelischen Raketenabwehrorganisation (IMDO), erklärt, dass der Raketenabfang der Aegis-Rakete während eines solchen Krieges eine wichtige Rolle bei der Verteidigung Israels spielen wird.

Die beiden Alliierten werden im nächsten Sommer eine weitere Raketenabwehrübung durchführen, dann wird das israelische Militär ein Aufgebot nach Alaska schicken, um die neue Version des „Arrow 3“ zu testen, die von den „Israel Aerospace Industries” und „Boeing“ in den USA entwickelt wurde.

Der „Arrow 3“ kann einen direkten ein Ziel direkt treffen, das mit Überschallgeschwindigkeit fliegt, da es über hochpräzise Sensoren und einen extrem agilen Abfangkopf verfügt.

Die gemeinsamen Übungen zwischen der israelischen Armee und dem US-Militär werden laut Brigadegeneral Ran Kochav von der israelischen Raketenabwehreinheit die Bereitschaft für "wirkliche Herausforderungen" verbessern.

Ein weiteres Indiz dafür, dass die USA ernsthaft in Betracht ziehen, dass die derzeitigen Spannungen mit dem Iran zu einem neuen bewaffneten Konflikt im Nahen Osten führen könnten, ist der Einsatz amerikanischer „F-35-Stealth-Kanpfflugzeuge in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Eine unbestimmte Zahl dieser amerikanischen F-35 landete am Montag auf der al-Dhafra Air Base in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Archivbild: Israelischer F-16 Jet (Foto: Ofer Zidon/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880