Hat in Gaza der "Arabische-Frühling" begonnen?

Mittwoch, 20. März 2019 |  Dr. Edy Cohen

Eine ganze Woche lang gab es ständig Nachrichten aus dem Gazastreifen und ihm herum. Die interessanteste Nachrichten waren jedoch die Meldung bezüglich der ägyptischen Delegation, die gekommen war, um einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas zu vermitteln, oder die Raketen, die auf Tel Aviv abgefeuert wurden, oder die Luftangriffe der IDF als Reaktion auf diesen Angriff.

Doch die bedeutendsten Nachrichten aus Gaza wurden in den internationalem Medien kaum beachtet: Die Massendemonstrationen gegen die Hamas-Herrschaft.

Am vergangenen Donnerstagnachmittag strömten Gazaner im Norden der Küsten-Enklave auf die Straßen, um gegen die drückenden Lebenshaltungskosten und den Mangel an Arbeitsplätzen (oder Löhnen für diejenigen, die Arbeit haben) zu protestieren. Die wirtschaftliche Situation in Gaza ist gelinde gesagt schlecht, und die Anwohner sind empört, wenn sie sehen, wie die Hamas-Führung Geld für Angriffstunnel und Waffen in den Wind schmeißt, um Israel zu provozieren.

Es bleibt unklar, wer hinter den Protesten steckt, aber sie sind ausgesprochen mutig, angesichts der brutalen Natur der Hamas, die von den meisten Demonstranten nicht erwähnt wurde. Es ist möglich, dass die rivalisierende palästinensische Autonomiebehörde in Ramallah die Bevölkerung von Gaza dazu drängt, das Hamas-Regime zu stürzen.

Auf jeden Fall und trotz der Vermeidung, die Hamas direkt zu kritisieren, schlugen die Terroristen in Gaza die Demonstrationen sehr schnell nieder, jedoch nicht bevor Online-Videoclips per Handy veröffentlicht wurden, die zeigen, wie die Hamas-Herrscher die Zivilbevölkerung gnadenlos schlagen. Einige Clips zeigten, dass scharfe Munition gegen die Demonstranten eingesetzt wurde. Die Hamas hat eine totale Nachrichtensperre verhängt. Es ist also unklar, wie viele Opfer zu beklagen sind.

/

Ein palästinensisches Kind beschreibt, wie es von Hamas-Vollstreckern rücksichtslos geschlagen wird:

Zweifellos hoffte die Hamas, dass die starke militärische Reaktion Israels auf den Raketenbeschuss auf Tel Aviv die Wut der Gazaner gegen den jüdischen Staat auslösen würde. Aber es sollte nicht sein. Die örtlichen Demonstrationen wurden am Freitag wieder aufgenommen und breiteten sich bis in die Stadt Khan Yunis im Süden des Gazastreifen s aus.

Die Zeit wird zeigen, ob diese Demonstrationen fortgesetzt und sich ausbreiten werden, oder ob die grausame Niederschlagung der Hamas dem aufkommenden Aufstand ein schnelles Ende bereiten wird. Auf jeden Fall sehen viele dies als Startschuss für einen langen Kampf, um Gaza endgültig aus den Fängen seiner terroristischen Herrscher zu befreien.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880