BDS-Pleite: Papst gibt Vatikan grünes Licht für Investitionen in Israel

Montag, 25. Februar 2019 |  Yossi Aloni

Die anti-israelische Boykott-, Devestitions- und Sanktionsbewegung (BDS) erlitt in der vergangenen Woche einen weiteren Rückschlag, als Papst Franziskus die Investition von Geldern des Vatikans in israelische Start-ups genehmigte.

Ein Vertreter des Investmentfonds des Vatikan, Dickson Doll, sprach Anfang des Monats auf der Investorenkonferenz Axis Tel Aviv und diskutierte mit einer Reihe israelischer Unternehmen über Investitionsmöglichkeiten.

Doll war einer der Hauptredner auf der Konferenz, die viele Investoren aus aller Welt anzog, die an einer Partnerschaft mit israelischen Technologieunternehmen interessiert sind.

Zu den örtlichen Start-ups, die vom Vatikan angesprochen wurden, gehörte Air Doctor Ltd., die eine Online-Plattform entwickelt hat, die es den Benutzern ermöglicht, von überall her professionelle medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Auf der Liste standen auch FruitSpec, mit dem Landwirte genau die Ernteerträge vorhersagen können, und EyeControl, ein System, das Menschen mit ALS und anderen schwächeren Erkrankungen die Kommunikation mit Angehörigen ermöglicht.

FOTO: Papst Francis mit Premierminister Benjamin Netanjahu bei einem Treffen im Jahr 2014 (Miriam Alster / Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen