Israel Heute Morgen - Das Wetter

Dienstag, 29. Januar 2019 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Nachdem wir uns schon daran gewähnt hatten, dass sich der Regen erst einmal von uns verabschiedet hat, kam er gestern zu einer kurzen Stippvisite zu uns zurück. Gestern früh fragte ich mich noch, ob der angesagte Regen vielleicht ein Fehler war, denn bei uns in Modiin schien die Sonne. Der Himmel war blau und es sah ganz so aus, als würden wir einen weiteren schönen Sonnentag bekommen.

Und dann kamen die Wolken. Es wurde immer dunkler und kühler. Der Wind wurde immer stärker. Warum beschreibe ich das jetzt so genau, werden Sie sich jetzt fragen. Weil ich genau zu der Zeit, als der Winter zurück kam, mit einem Handwerker auf dem Dach unseres Wohnhauses stand (Das heutige Titelbild zeigt den Blick vom Dach). Unser Wasserboiler schloss seit einigen Tagen immer kurz, wenn wir versuchten, ihn anzuschalten. Die Folge waren zwei Tage kalte Duschen, sehr zum Leid meiner Familie. Gestern kam dann endlich der Handwerker, ein Elektriker, der sich auch mit den Wasserboilern auskennt, die sich fast überall auf den Dächern befinden. Wenn die Sonne scheint, sorgt der mit angeschlossene Kollektor für warmes Wasser. Jetzt im Winter, wo die Sonne schwächer ist, ist das allerdings weniger effektiv. Und wenn der Himmel mit Woken verhangen ist, dann ist es vorbei mit dem warmen Wasser.

So sieht es bei uns auf dem Dach aus. Die Wasserboiler (Foto: Dov Eilon)

Nach etwas zwei Stunden und um die 120 Euro weniger im Portemonnaie war die Welt dann wieder in Ordnung. Der elektrische Wassererwärmer und das Thermostat mussten ausgetauscht werden, sie waren wegen enormen Massen von Kalk, der sich in den Jahren angesammelt hatte, regelrecht auseinander gebrochen. Jetzt sind wir wieder glücklich. Die heiße Dusche ist wunderbar. Nach so einer Sache lernt man eine warme Dusche wirklich zu schätzen. Überhaupt sollte man viele Dinge, die einem als Selbstverständlichkeit erscheinen, mehr schätzen. Nicht nur die warme Dusche.

Nun ist der Regen schon wieder weg und die Sonne ist wieder da. Und so soll es in den nächsten Tagen erst einmal bleiben. So wird unser Wasser auch wieder von der Sonne erwärmt werden, das spart Strom. Im Sommer brauchen so gut wie keinen Strom für das warme Wasser.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt bis heiter mit einem Anstieg der Temperaturen, die nun wieder für die Jahreszeit übliche Werte erreichen werden. Bis gegen Mittag kann es im Norden noch zu leichtem Nieselregen kommen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 13 Grad, Tel Aviv 18 Grad, Haifa 15 Grad, Tiberias am See Genezareth 18 Grad, am Toten Meer 22 Grad, Beersheva 19 Grad, Eilat am Roten Meer 21 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um weitere anderthalb Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei -213.62 m unter dem Meeresspiegel.

Und nun freuen wir uns erst einmal auf die sonnigen Tage. Sollten Sie vielleicht gerade etwas Zeit haben, dann ist jetzt der richtige Moment für einen kurzen Ausflug nach Israel. Und wenn Sie auch etwas Winter erleben möchten, dann zeigt sich der Hermon-Berg in diesen Tagen von seiner besten Seite.

Schneefall auf dem Hermon

Gleich geht es weiter mit aktuellen Berichten aus Israel. Bleiben Sie uns treu. Ich und die gesamte Redaktion von Israel Heute wünschen Ihnen einen wunderbaren Dienstag. Wir freuen uns, dass Sie bei uns sind. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880