Angriff an Haltestelle - 14-jährige erleidet leichte Stichwunden

Mittwoch, 9. Januar 2019 |  NAI Redaktion

Eine 14 Jahre alte Schülerin ist hteute früh in Jerusalem an einer Haltestelle in der Nähe ihres Hauses von einem Unbekannten mit einem scharfen Gegenstand angegriffen worden. Das Mädchen erlitt leichte Stichwunden im oberen Körperbereich. Der Angreifer konnte fliehen.

Der Vorfall ereignete sich heute früh gegen 6:50 Uhr im Jerusalemer Stadtteil Armon HaNatziv, als die Schülerin wie jeden Tag an einer Bushaltestelle auf den Schulbus wartete. Ihrer Aussage zufolge kam ein arabisch aussehender Mann auf sie zu und griff sie mit einem scharfen Gegenstand an. Danach ergriff er die Flucht.

Die leicht verletzte Schülerin kehrte daraufhin in ihre Wohnung zurück, von wo aus der Rettungsdienst und die Polizei verständigt wurden. Das Mädchen wurde zur Behandlung in das Shaarei Zedek-Krankenhaus gebracht. Sie leidet unter Stichwunden im Hals un an der Hand.

Sicherheitskräfte durchsuchen nun die Umgebung. Der Hintergrund der Tat ist noch nicht klar, es wird aber nicht ausgeschlossen, dass es um einen terroristischen Akt gehandelt hat.

Bild: Sicherheitskräfte am Ort des Angriffs (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Dozentin beschimpft Studentin in Uniform
Eine Studentin an der Hebräischen...
"Trump weiß nicht, was er tut"
Zuerst zieht er abrupt amerikanische...