Moshe Arens gestorben

Montag, 7. Januar 2019 |  Dov Eilon

Der ehemalige israelische Verteidigungs- und Außenminister Moshe Arens ist heute im Alter von 93 Jahren in seinem Haus in Savion gestorben. Er hinterlässt seine Frau Muriel, seine vier Kinder und zahlreiche Enkelkinder.

Moshe Arens wurde 1925 in Kaunas, in Litauen geboren. Mit 14 zog er mit seiner Familie nach New York. Als Jugendlicher war er Mitglied der zionistischen Beitar-Bewegung. Während des zweiten Weltkrieges trat er in die amerikanische Armee ein. 1948 wanderte er nach Israel ein. Dort schloss er sich der Irgun-Bewegung an, die zu der Zeit vom späteren Ministerpräsidenten Menachem Begin angeführt wurde. Später wurde er Gründungsmitglied der politischen Partei Cherut, einem Vorläufer des Likuds.

1951 kehrte Moshe Arens in die Vereinigten Staaten zurück, wo er bis 1957 Luftfahrttechnik am „California Institute of Technology“ studierte. Danach kehrte er nach Israel zurück, wo er zwischen den Jahren 1962 und 1971 den Posten des stellvertretenden Generaldirektors der israelischen Luftfahrtindustrie innehatte.

Danach begann er seine politische Karriere und wurde Mitglied der Likud-Partei. 1974 wurde er erstmals in die Knesset gewählt, wo er den Vorsitz des Außen- und Verteidigungsausschusses übernahm.

Von 1982 bis 1983 diente Arens als Botschafter Israels in den Vereinigten Staaten, Benjamin Netanjahu war Mitglied seines Stabes.

Im Jahr 1988 wurde Moshe Arens Außenminister der Regierung von Itzhak Shamir. Zwei Jahre später ernannte Shamir ihn zum Verteidigungsminister, einen Posten , den er bis zum Jahr 1992 innehatte, als der Likud die Wahlen verlor.

Danach legte Moshe Arens eine Pause ein und zog sich aus der Politik zurück. 1999 kandidierte er neben Benjamin Netanjahu für den Posten des Vorsitzenden des Likuds. Er bekam allerdings nur 18 Prozent der Stimmen, wurde aber von Netanjahu zum Verteidigungsminister ernannt. Im selben Jahr verlor Netanjahu in den Wahlen gegen Ehud Barak von der Arbeitspartei. Moshe Arens zog sich nun endgültig aus der Politik zurück.

Arens galt als Hardliner bezüglich der israelisch-palästinensischen Beziehungen und stimmte gegen das Abkommen von Camp-David und den Friedensvertrag mit Ägypten und protestierte gegen die ägyptische Forderung, dass Israel sich aus dem Sinai zurückziehen sollte.

Ministerpräsident Netanjahu verabschiedete sich von Moshe Arens mit den Worten: „Misha, mein Lehrer, war ein Schüler von Ze'ev Jabotinsky. Dadurch traf er meinen Vater, der bei seiner Hochzeit mit seiner lieben Frau Muriel anwesend war. "Ich sah, wie Misha Wunder verbrachte, um die Stellung des Staates Israel zu festigen - als Botschafter in Washington, als Außenminister, als Vorsitzender des Außen- und Verteidigungsausschusses und immer wieder als Verteidigungsminister."

Weiter sagte er: "Vor ein paar Wochen besuchte ich Misha in seinem Haus, und er war so klar wie immer, scharf wie ein Rasiermesser, er hatte eine stattliche Erscheinung, er war eine vorbildliche Figur, er war ein Patriot wie kein anderer. Sein enormer Beitrag für unser Land wird für immer in Erinnerung bleiben. Ruhe in Frieden. Ich habe Dich geliebt wie ein Sohn seinen Vater liebt.“

Archivbild: Moshe Arens 1989 (Foto: Tzvika Israeli/GPO)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...