Israelische Hilfe in Afrika

Dienstag, 1. Januar 2019 |  Yossi Aloni

Das israelische Kindertheater "The Key Theatre", bestehend aus Dikla Katz und Avi Zelekha, kam zu einer Reihe von Aufführungen in die Elfenbeinküste, initiiert und geleitet wurde dies von der israelischen Botschaft im afrikanischen Land.

Die Aufführungen fanden in zwei Waisenhäusern statt, die von der israelischen Botschaft seit Jahren mit humanitärer Hilfe begleitet wird, wie z. B. Renovierung und Kauf von Ausrüstung sowie verschiedene kulturelle Aktivitäten. Darüber hinaus organisierte die Botschaft an der „INSAAC High School of Arts“ eine Meisterklasse mit Schülern und Dozenten für Puppenspiel und Theater. Über die Aktivitäten wurde in den Medien sehr positiv berichtet, unter anderem in zwei Kultursendungen der führenden Fernsehsender der Elfenbeinküste.

Die erste Aufführung fand im Waisenhaus in Abubo statt, einem der ärmsten Viertel von Abidjan. Weitere 35 Waisenkinder kamen aus einem Waisenhaus in der Nähe von Bingerville. Insgesamt 150 Kinder nahmen an der ersten Vorstellung teil. Am nächsten Tag ging es zu einem weiteren Auftritt im Grand Basp Waisenhaus vor 100 Mädchen und Jungen.

Das israelische Theater präsentierte ohne Worte "Wenn alles grün war", basierend auf dem Buch "Der freigebige Baum". Die Show basiert auf einer Kulisse, die sich in drei Boxen befindet, die die Künstler mitbringen. „Die Aufführung war perfekt, faszinierend und hatte eine positive universelle Botschaft. Am Ende der Aufführungen hatten die Kinder Gelegenheit, Fragen zu stellen und die Bühnendekoration zu untersuchen, die ausschließlich aus Recyclingpapier besteht. Es war aufregend, die Anteilnahme und die Neugier zu sehen, für die meisten Kinder war es die erste Theatererfahrung in ihrem Leben“, schlussfolgerte die israelische Botschaft in der Elfenbeinküste.

Des Weiteren spendeten Mashav, die israelische Agentur für internationale Entwicklungszusammenarbeit des Außenministeriums, zusammen mt der israelischen Botschaft in Kamerun 30 farbenfrohe und besondere Rollstühle für Kinder mit einer Vielzahl von Behinderungen, um ihnen mehr Lebensqualität, Mobilität und Unabhängigkeit zu ermöglichen.

Die israelische Botschaft für Äthiopien und Ruanda organisierte in der Stadt Kigali einen viertägigen Therapie-Workshop mithilfe des Puppenspiels als innovatives und kreatives Instrument für die Kommunikation mit Kindern, die an Post-Trauma leiden. Der Workshop wurde von 2 israelischen Puppenspielern durchgeführt, die mit ihren Marionetten nach Afrika kamen.

Das israelische Außenministerium und die israelische Botschaft in Senegal haben die beiden Tänzer Amnon und Jill Demati zu einer ungewöhnlichen Tour geschickt: Amnon, der von Geburt an taub ist, leitet zusammen mit seiner hörenden Frau Jill einen interaktiven Tanz, der Bewegung, Klang, Stille, Rhythmus und verschiedene Sinne kombiniert. Unter anderem traten sie vor 100 tauben Schüler aus Schulen in Dakar auf. Die Schüler nahmen mit großer Begeisterung an der Aufführung teil: Sie tanzten, sangen in Gebärdensprache und machten Bewegungs- und Pantomimenübungen. Darüber hinaus traten sie vor 60 Waisenkindern und gefährdeten Kinder in einem SOS Kinderdorf auf. Die Schüler lernten in Gebärdensprache das Lied "You and I Will Change the World" zu singen und tanzten mit dem Paar Damati.

Sie leiteten auch eine Meisterklasse für 15 professionelle Tänzer in Senegals führendem Modern Dance Studio und nahmen an der 60-jährigen Gala-Veranstaltung vor über 260 Zuschauern teil. Die senegalesischen Medien berichteten über die Aufführungsreihe und die bewegende Geschichte des Paares Damati.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Raketenangriff auf Tel Aviv
Aus dem Gazastreifen wurden...
Verliert die Hamas die Kontrolle  über Gaza?
"Die Hamas ruiniert unser...