Warum verhandelte Abraham nicht um Isaak?

Dienstag, 1. Januar 2019 |  NAI Redaktion

Als Gott Abraham mitteilte, dass er Sodom und Gomorra vernichten werde, begann Abraham sogleich mit Gott zu verhandeln, um seinen Neffen Lot und die Gerechten zu retten. „Willst du auch den Gerechten mit dem Gottlosen wegraffen?“ Vier Kapitel später jedoch, als Gott Abraham beauftragte, seinen Sohn Isaak auf dem Altar zu schlachten, legte er sich nicht mit Gott an. „Und Gott sprach: Nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du lieb hast, Isaak, und geh hin in dich hinein in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir nennen werde!“ Dagegen wehrte sich Abraham mit keinem Wort. Für Fremde setzte sich Abraham bei Gott ein, nicht aber für seinen eigenen Sohn. Warum?

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Januar-Ausgabe von Israel Heute!

Zum Lesen HIER klicken!

JETZT ISRAEL ENTDECKEN!

Wir verlosen eine Woche Jerusalem inklusive Flug – einfach Abo abschließen und an der Verlosung teilnehmen! (Nur für Neuabonnenten.)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Dozentin beschimpft Studentin in Uniform
Eine Studentin an der Hebräischen...
"Trump weiß nicht, was er tut"
Zuerst zieht er abrupt amerikanische...