UNO entscheidet sich gegen Verurteilung der Hamas

Freitag, 7. Dezember 2018 |  Dov Eilon

Den Vereinten Nationen scheint jedes Mittel recht zu sein, um eine Verurteilung der Terror-Organisation Hamas zu verhindern, auch nachdem es den USA und Israel bereits gelungen war, eine Mehrheit in der Generalversammlung für diese Verurteilung zu erlangen.

Nachdem am vergangenen Freitag eine einfache Mehrheit reichte, um eine ganze Reihe anti-israelischer Resolutionen zu verabschieden, wurde vor der gestrigen Abstimmung von der Generalversammlung entschieden, dass für die Abstimmung über die Verurteilung der Hamas eine zweidrittel Mehrheit notwendig sei.

Dies wurde von der zum Jahresende ausscheidenden US-Botschafterin bei der UN, Nikki Haley, auf das schärfste kritisiert. Es dürfe bei dieser Angelegenheit keine doppelten Standards geben. Gerade erst am letzten Freitag habe es keine Diskussionen darüber gegeben, dass bei dieser Angelegenheit eine zweidrittel Mehrheit nötig wäre. Genauso sollte es auch bei dieser Abstimmung keine zweidrittel Mehrheit nötig sein. Nicht ein einziges Mal habe die UN die Hamas verurteilt. Dann rief sie die Mitgliedstaaten auf, an der Seite der USA zu stehen und gegen die Forderung einer zweidrittel Mehrheit zu stimmen. „Lasst uns so abstimmen, wie es immer sein sollte. Dafür oder dagegen, die Mehrheit zählt, so wie bei jeder einzelnen Resolution über dieses Thema am letzten Freitag“, sagte Haley.

Doch ihr Aufruf wurde nicht angenommen, die Generalversammlung entschied, dass eine zweidrittel Mehrheit nötig sei, um sich für eine Verurteilung der Hamas zu entschließen, womit klar war, dass damit diese Verurteilung verhindert wurde.

Bei der anschließenden Abstimmung stimmte eine Mehrheit von 87 Staaten für die Verurteilung der Hamas, was selbst schon als Erfolg angesehen werden könnte. 57 Staaten stimmten gegen eine Verurteilung der Terror-Organisation, weitere 32 Staaten enthielten sich der Stimme und stimmten damit quasi dagegen.


Netanjahu sah die positive Seite der Abstimmung: “Auch wenn wir nicht die nötige Mehrheit erreicht haben, ist es das erste Mal, dass eine Mehrheit der Staaten gegen die Hamas gestimmt haben. Ich lobe jeden der 87 Staaten die sich gegen die Hamas ausgesprochen haben.”

Der israelische UN-Botschafter Danny Danon gab sich ebenfalls optimistisch und erklärte: „Die weitreichende Unterstützung, die wir von den Botschaftern der Welt erhalten haben zeigt die Veränderung, für die wir uns in der UNO eingesetzt haben. Mit diesem Rückenwind werden wir weiter bei den Vereinten Nationen weiter gegen die Hamas kämpfen und für die Rückgabe der Leichnahme der Soldaten Oron Shaul und Hadar Goldin, sowie die Freilassung ser israelischen Gefangenen. Ohne dieser politischen Entscheidung im letzten Moment vor der Abstimmung währe die Resolution mit einer großen Mehrheit angenommen worden.“

Dann wandte Danon sich an die Staaten, die sich der Stimme enthalten hatten: Ihr solltet Euch schämen. Wartet auf den Moment, an dem ihr Euch in Euren Ländern mit dem Terror auseinandersetzen müsst. Euer Schweigen vor dem Bösen zeigt das wahre Gesicht von Euch. Ihr seid auf der Seite derer, denen das Leben von unschuldigen Israelis und Palästinensern nicht wichtig ist. Ihr seid Opfer der Terroristen der Hamas.“

Danach bedankte er sich beiden Staaten, die zusammen mit Israel und den USA für eine Verurteilung der Hamas gestimmt hatten.

Die Hamas feierte die Entscheidung der UNO. Sie sei eine Ohrfeige in das Gesicht der Administration von Trump, hiess es in einer Erklärung.

Die gestrige Abstimmung, das heisst, die Änderung der Bedingungen für diese Abstimmung im letzten Moment, zeigt einmal mehr, wie sehr sich die Generalversammlung der UNO bemüht, sich nicht auf die Seite Israels zu stellen. Dafür scheint man sogar bereit zu sein, die Seite der Terroristen zu wählen. Und was soll man von einer Organisation wie den Vereinten Nationen halten, wenn diese sich quasi auf die Seite von Terroristen stellt, die nur ein Ziel haben: die Vernichtung des Staates Israel.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen

Dozentin beschimpft Studentin in Uniform
Eine Studentin an der Hebräischen...
"Trump weiß nicht, was er tut"
Zuerst zieht er abrupt amerikanische...