Israel Heute Morgen

Donnerstag, 6. Dezember 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Also jetzt ist der Winter wirklich da. Als ich heute früh aus dem Bus stieg, war es nasskalt und grau. Mein Handy zeigte für Jerusalem eine Temperatur von 10 Grad an, aber die gefühlte Temperatur, lag wegen des ständigen Nieselregens deutlich darunter. Auf meinem Fußweg zur Redaktion musste ich an meine Handschuhe denken, die sich noch irgendwo zusammen mit meinem Schal im Schrank verstecken. Denn wir haben zu Hause unsere Schränke immer noch nicht auf Winter umgeräumt, wie es bei üblich ist.

Die nächsten Tage sollen sehr winterlich werden, mit den bisher intensivsten und ausgiebigsten Regenfällen dieses Winters, das hat man uns jedenfalls gestern in den Nachrichten versprochen. Und es soll ein kühles Wochenende werden, was man am besten zu Hause verbringen sollte. Gerade jetzt zu Chanukka stört es uns überhaupt nicht. Es trägt sogar zur Atmosphäre bei. wenn es beim Anzünden der Kerzen der Chanukkia draußen regnet und donnert.

Chanukka 4. Kerze (Foto: Dov Eilon)

Wir haben unsere Chanukkia gestern wieder nur zu dritt angezündet, am Wochenende werden wir aber endlich wieder vollzählig sein. Unsere Tochter sollte jetzt schon auf dem Weg nach Hause sein, nachdem sie den letzten Shabbat in der Basis verbringen musste.

Und hier ist erst einmal das Wetter für heute in Israel:

In den meisten Regionen Regenschauer, die von Gewittern begleitet werden können. An der Küste kann es zu Überschwemmungen kommen, in den südlichen und östlichen Wadis besteht die Gefahr von Blitzfluten, Starke westliche Winde und ein deutlicher Rückgang der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 13 Grad, Tel Aviv 18 Grad, Haifa 15 Grad, Tiberias am See Genezareth 19 Grad, am Toten Meer 25 Grad, Beersheva 18 Grad, Eilat am Roten Meer 26 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.66 m unter dem Meeresspiegel.

Heute früh auf dem Machane Jehuda Markt, sogar die Beleuchtung war noch an (Foto: Dov Eilon)

Seit zwei Tagen wird in den Nachrichten kaum noch der Süden erwähnt. Jetzt ist es der Norden, der die Aufmerksamkeit der Medien bekommt, nachdem unsere Armee mit der Operation gegen Tunnel der Hisbollah begonnen hat. Ist schon eine beeindruckende Sache und für die Hisbollah sehr unangenehm, erwischt zu werden. Ich, stellvertretend für die Israelis, sind bis jetzt nicht besorgt darüber, dass die Hisbollah jetzt ihre gerade in den letzten Tagen ausgesprochenen Drohungen wahrmachen wird. Es ist absolut still. Bis jetzt hat es keine Reaktion gegeben. Ich frage mich auch, ob Nasrallah und seine Hisbollah wirklich geglaubt haben, dass die israelische Armee diese Tunnel nicht finden würde? Das Video, wo zu sehen ist, wie die Hisbollah-Terroristen in den Tunnel gehen und einer von ihnen dann die Kamera bemerkt und dann wegrennt, als er den kleinen Sprengsatz registrierte, war schon etwas amüsant, trotz der Ernsthaftigkeit der Bedrohung aus dem Norden. Sind die Terroristen wirklich derartig naiv?

Niemand weiß, wie es im Norden weitergehen wird. Aber ich weiss, dass man sich auf unsere Armee verlassen kann. Und ich bin den Soldaten sehr dankbar dafür, dass sie sich jetzt in den Tagen des Chanukkas, wie aich an allen Tagen des Jahres, um unsere Sicherheit, die Sicherheit Israels und seiner Bürger, kümmern. So können wir beruhigt unserem Alltag nachgehen.

Soldaten zünden die Kerzen zu Chanukka an.

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und friedlichen Donnerstag. Jetzt fällt mir gerade ein, dass es der 6. Dezember ist. Dann wünsche ich Ihnen auch einen tollen Nikolaus-Tag, sollten Sie diesen begehen. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880