Hamas bietet PA Kontrolle über Gazastreifen an - wenn neu gewählt wird

Mittwoch, 28. November 2018 |  NAI Redaktion

Einem Bericht der libanesischen Zeitung Al-Mayadeen zufolge sollen die Führer der Terror-Organisation Hamas bereit sein, der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) die Kontrolle über den Gazastreifen zu übergeben.

Dies wurde bereits in einem Versöhnungsabkommen zwischen der die Autonomiebehörde kontrollierende Fatach-Partei und der Hamas im Oktober 2017 beschlossen. In dem Abkommen versprach die Fatach, mit der Hamas eine Einheitsregierung zu bilden und die vollen Zahlungen für die öffentlichen Dienste im Gazastreifen wieder aufzunehmen. Doch das Abkommen wurde bis jetzt nie vollständig umgesetzt, die PA hätte eigentlich schon im Dezember 2017 die Kontrolle über den Gazastreifen bekommen sollen.

Nun wurde bekannt, dass die Hamas bereit sein sollte, die Kontrolle an die PA übergeben zu wollen. Allerdings nicht ohne Bedingungen. Die Hamas verlangt, dass die PA ihr Versprechen einlöst und zusammen mit ihr eine Einheitsregierung bildet. Dies soll innerhalb von 45 Tagen geschehen. Danach sollen innerhalb von sechs Monaten Neuwahlen stattfinden, berichtet die Zeitung weiter. Die letzten Wahlen in der Palästinensischen Autonomiebehörde hatten im Jahr 2006 stattgefunden.

Archivbild: Hamas-Führer Ismail Haniye und Yanyah Sinwar nach Gesprächen mit der Fatach im September 2017 (Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880