Präsident lädt Kinder von Terroropfern zur Bar- und Bat Mitza Feier ein

Freitag, 23. November 2018 |  NAI Redaktion

Jedes Jahr lädt der israelische Staatspräsident Reuven Rivlin und seine Frau Nechama Kinder zu einer Bar- oder Bat Mitzva Feier ein. Die Kinder sind von Familien, die von Terroranschlägen betroffen waren.

(Foto: Mark Neiman/GPO)

Am vergangenen Montag war es wieder soweit. 60 Kinder, deren Familien von Terroranschlägen betroffen waren, waren zum Amtssitz des israelischen Präsidenten geladen, um dort ihre Bar- oder Bat Mitzva zu feiern. Zu der Veranstaltung wurden auch prominente Gäste eingeladen, wie das das israelische Model und TV-Moderatorin Esti Ginzburg und der beliebte Sänger Stephane Legar, der zusammen mit den Kindern eines seiner Hits sang und tanzte.

Der Präsident empfing die Kinder, die nun das Bar- oder Bat Mitzva Alter erreicht haben (13 Jahre bei Jungen, 12 Jahre bei Mädchen) und sagte: „Liebe Barmitzvah-Jungs und Batmitzvah-Mädchen, Mazal Tov! Frohes Bar und Batmitzvah! Heute ist ein Fest für Euch und für uns. Der Tag, an dem wir den Übergang von der Kindheit ins Erwachsenenalter markieren. Eure Familien können es kaum glauben. Es fühlt sich an, als ob Ihr gerade erst geboren wurdet, und jetzt seid Ihr junge Männer und Frauen, die voller Ideen und Träume sind. In der jüdischen Tradition kennzeichnet die Bar- und Batmitzvah die Stufe des Erwachsenwerdens und des Eintritts in die Welt der Erwachsenen. In diesem Alter entdecken unbeschwerte Kinder, dass die Welt nicht immer rosig ist. Aber Ihr, liebe Bar- und Batmitzvah-Kinder, Söhne und Töchter von Opfern des Terrorismus, das habt Ihr schon seit Eurer Jugend erkannt. Ihr empfandet Schmerz und Verlust schon im jungen Lebensalter. Ihr musstet zu früh und zu schnell Verantwortung übernehmen. Jeder von euch ist mit diesen Schwierigkeiten aufgewachsen. Ihr habt gelernt, mit dem Schmerz groß zu werden. Ihr seid nicht nur junge Männer und Frauen. Ihr seid auch junge Männer und Frauen, die Hindernisse überwinden. Ich würde sogar sagen, dass jeder von euch ein Held ist!“

Der Präsident fuhr fort: „Als ich meine Barmitzvah in Jerusalem feierte, das ist schon ein paar Jahre her, war die Stadt gespalten (Jerusalem). Wir litten unter Beschuss und Scharfschützenfeuer. In den Jahrzehnten, die seitdem vergangen sind, haben wir einen langen Weg zurückgelegt. Leider ist es hier in Israel immer noch nicht ruhig. Erst kürzlich wurde auf die Gemeinden im Süden nahe Gaza geschossen. Die Kinder des Südens leben nach wie vor ihren Alltag und ihre Routinen. Ich weiß, dass einige von Euch im Süden leben und im Schatten von Raketen und Mörsergranaten aufgewachsen sind. Und einige von Euch sind verletzt worden, oder Familienmitglieder von Euch wurden verletzt. Ich brauche Euch keine Kraft zu geben - Ihr seid die stärksten Menschen, die es gibt! ”

Am Ende seiner Ausführungen sagte der Präsident, er hoffe, die jungen Menschen würden weiterhin Kraft, Stolz, Hoffnung und Trost für ihre Familien sein.

Neben vielen ernsten Worten und schmerzhaften Erinnerungen wurde auch oder gerade deswegen gefeiert. Als der beliebte Sänger und Tänzer Stephane Leger zusammen mit Kindern seinen Hit sang, hielt es auch den Präsidenten am Ende nicht mehr auf seinem Stuhl. Er gesellte sich zu dem Sänger und den Kindern und versuchte sich im Tanz zu dem Lied. Mazal Tov!.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880