Trumps „Jahrhundert-Deal“ erst im Februar

Donnerstag, 22. November 2018 |  NAI Redaktion

US-Präsident Donald Trump wird seinen Friedensplan für den israelisch-palästinensischen Konflikt erst im Februar 2019 veröffentlichen. Der als „Jahrhundert-Deal“ bezeichnete Plan sollte ursprünglich noch in diesem Jahr veröffentlicht werden.

Einem Bericht der palästinensischen Zeitung Al-Quds zufolge soll Trump die Veröffentlichung seines Friedensplans vorerst auf Eis gelegt haben, Ministerpräsident Benjamin Netanjahu nicht mit in seinem im Plan enthaltenen Zugeständnissen für die Palästinenser in Verlegenheit zu bringen, besonders vor Naftali Bennet, nachdem dieser beschlossen hatte, nicht die Regierung zu verlassen, womit Neuwahlen vermieden wurden.

Netanjahu soll sich in dieser Sache an die amerikanische Regierung gewandt haben, was Donald Trump wohl zu der Entscheidung brachte, seinen Friedensplan erst einmal noch für sich zu behalten.

Bezüglich dieses Friedensplans hat sich die israelische Justizministerin Ayelet Shaked (Jüdisches Haus) gestern kritisch geäußert. Sie bezweifle, dass damit ein dauerhafter Frieden erreicht werden könne und nannte den Plan eine Zeitverschwendung. Die Ministerin sagte dies in einer rede auf einer Konferenz der Zeitung Jerusalem Post.

„Ich glaube, dass die Kluft zwischen Israelis und Palästinensern viel zu groß ist, um überbrückt zu werden“, sagte sie. Ich denke, es ist Zeitverschwendung. Ich möchte Frieden wie alle anderen, aber im Moment ist es eine Zeitverschwendung.

Archivbild: Ministerpräsident Netanjahu und US-Präsident Trump bei einem Treffen am Rande der UNO*Generalversammlung am 26.September dieses Jahres (Foto: Avi Ohayon/GPO)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880