Israel Heute Morgen

Montag, 12. November 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Da denkt man, dass sich die Lage in und um den Gazastreifen vielleicht endlich etwas beruhigen wird, besonders nachdem in der letzten Woche 15 Millionen Dollar aus Katar nach Absprache mit Israel in den Gazastreifen gebracht wurden, da begann dann gestern Abend plötzlich mein Handy zu vibrieren. Raketenalarm! Eigentlich hatte ich das nicht erwartet. Ich machte denn den Fernseher an, wo bereits darüber berichtet wurde. Vielleicht hätte ich gar nicht so überrascht sein müssen, kam es doch auch in der Vergangenheit immer wieder vor, dass irgendeine Seite mit der Lösung für eine Waffenruhe nicht einverstanden war. Und dann würde diese Seite alles versuchen, um der Einigung auf Ruhe einen Strich durch die Rechnung zu machen.

Wer hatte also diese Raketen nun abgeschossen, fragte ich mich. Unterdessen vibrierte mein Handy immer wieder, bis ich es stumm schaltete. Dann kamen die ersten Meldungen über eine israelische Operation innerhalb des Gazastreifens. Auch wurde von Flugkörpern der Luftwaffe berichtet, die sich über dem Gazastreifen aufhalten. Die Operation der israelischen Armee soll nicht ganz so gelaufen sei, wie sie geplant war. Die Soldaten sollen entdeckt worden sein, hieß es. Daraufhin hätte es einen Schusswechsel gegeben.

Gestern Abend vor dem Fernseher, Berichterstattung vom Gazastreifen (Foto: Dov Eilon)

Von dem Tod eines israelischen Offiziers hatten wir gestern noch nichts erfahren. In den Medien wurde allerdings gesagt, dass der Einsatz von Flugkörpern der Luftwaffe über dem Gazastreifen ein Hinweis auf den Ernst der Lage sei. Und dann kamen die Gerüchte. Man sprach von der Möglichkeit, dass israelische Soldaten gekidnappt worden seien. ich musste sofort an Gilead Shalit denken. Später wurde dies jedoch dementiert. Ein Armeesprecher bat darum, keine Gerüchte in die Welt zu setzten, sondern sich auf die Bekanntmachungen der Armee zu verlassen.

Im Laufe das Abend gab es dann noch einige Raketenalarme, doch nach 1:15 Uhr war dann Schluss. Ich war etwas verwundert, denn ich dachte, Israel sei an einer Waffenruhe mit der Hamas interessiert. Musste diese Operation gestern ausgeführt werden? Wir wissen nicht, was der getötete Hamas-Führer plante, aber warum mussten die israelischen Soldaten in den Gazastreifen eindringen, um ihn zu erschießen? Früher hatte man so etwas aus der Luft erledigt. War diese Aktion wirklich nötig? Viele Fragen auf denen wir wohl nicht so schnell eine Antwort erhalten werden. Die nächsten Stunden werden nun zeigen, wie es im Süden weitergeht. Der Schulunterricht für heute wurde sicherheitshalber schon gestern abgesagt. Auch das macht man normalerweise nicht. Wir müssen jetzt einfach abwarten.

Und jetzt noch kurz zum Wetter. Als ich heute früh in Modiin auf den Bus wartete, regnete es und gerade hier in Jerusalem schien die Sonne, als ich aus dem Bus stieg. Der Regen soll uns allerdings auch in den nächsten Tagen begleiten.

Hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt. Gegen Nachmittag kann es im Norden und im Zentrum des Landes zu leichten Regenschauern kommen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 20 Grad, Tel Aviv 23 Grad, Haifa 21 Grad, Tiberias am See Genezareth 24 Grad, am Toten Meer 27 Grad, Beersheva 24 Grad, Eilat am Roten Meer 28 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt bei -214.65 m unter dem Meeresspiegel.

Ich wünsche uns und Ihnen, trotz der angespannten Lage im Süden, einen angenehmen und ruhigen Montag. Wir müssen nun einfach abwarten. Wir werden Sie wie immer über alle wichtigen Meldungen aus Israel informieren. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880