Netanjahu begrüßt geplante Verlegung brasilianischer Botschaft nach Jerusalem

Freitag, 2. November 2018 |  NAI Redaktion

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat gestern (Donnerstag) den neuen gewählten Präsidenten Brasiliens, Jair Bolsonaro, für seinen Plan, die Botschaft seines Landes nach Jerusalem zu verlegen, gelobt.

(Foto: Ohad Zwigenberg/Pool)

„Ich beglückwünsche meinen Freund, den gewählten Präsidenten Jair Bolsonaro, für sein vorhaben, die brasilianische Botschaft nach Jerusalem zu verlegen, ein historischer und bewegender Schritt“, sagte Netanjahu in einer Erklärung.

Zuvor hatte Bolsonaro auf seinem Twitterkonto angekpndigt, dass er sein Wahlversprechen einhalten werde.

„Wie schon früher während unserer Kampagne angekündet, haben wir vor, die brasilianische Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen. Israel ist ein souveräner Staat und das sollten wir respektieren.“

Bolsano, der auch „der Trump von Brasilien“ genannt wird, hat sich auch für die Schließung der Botschaft der Palästinensischen Autonomiebehörde ausgesprochen. „Ist Palästina ein Staat? Palästina ist kein Staat, daher sollte es auch keine Botschaft geben“, sagte er und fügte hinzu: „Mit Terroristen verhandelt man nicht.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880