Israel Heute Morgen

Mittwoch, 24. Oktober 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Regen, Gewitter, Blitzfluten. Wenn man sich den heutigen Wetterbericht anschaut, könnte man meinen, der Winter habe begonnen. Doch die heute zu erwartenden Höchsttemperaturen haben nun gar nichts mit dem Winter zu tun. Wir befinden uns eben in der Zeit zwischen Sommer und Winter, eine richtigen Herbst gibt es hier bei uns eigentlich nicht. Die meisten Bäume bleiben grün, wir gaben nicht dieses Herbstgefühl wie Sie es in Europa haben. Gerade in diesen Übergangsjahrzeiten kann es auch mal besonders warm werden, es es die Zeit der “Sharavs”, der heissen Wüstenwinde, die neben der Wärme auch sehr viel Sand mitbringen.

Und gerade dann kann es besonders im Ostem und Süden, in der Wüste, zu Regen und Gewitter kommen. Und zu Überflutungen der Wadis. Dabei muss ich mich an die Katastrophe von Ende April erinnern, als 10 junge Menschen während eines Ausflugs von den Flutwellen im Wadi erfasst wurden und ums Leben kamen. Bis heute wird darüber in den Medien berichtet. Vor ein paar Tagen, genau ein halbes Jahr danach, hatten sich drei Elternpaare der verunglückten Kinder getroffen und sind genau den Weg in der Wüste und im Wadi gegangen, den ihre Kinder gelaufen waren. Das ist einer der Wege der Eltern, mit dieser Katastrophe fertig zu werden. Im Fernsehen wurde darüber berichtet. Zusammen mit den Eltern waren auch Jugendliche dabei, die die Katastrophe überlebten. Sie beschrieben den Moment, als das Wasser plötzlich in den Wadi floss. Sie hatten das Glück, sich noch retten zu können.

Auf den Spuren ihrer verunglückten Kinder.

Der Bericht ist auf Hebräisch, dennoch wollte ich ihn Ihnen zeigen. Das Wetter hier in Israel kann manchmal sehr extrem sein, besonders in der Wüste. Ausflügler müssen sich dessen bewusst sein. Doch leider passiert es immer wieder, dass Wanderer gerettet werden müssen. Einige verlaufen sich, andere unterschätzen die hohen Temperaturen und haben nicht genug Wasser dabei. Und auch die Leiter der Schülergruppe damals im April hatten die Situation nicht richtig eingeschätzt. Und das führte schließlich zu der Tragödie.

Und nun schulde ich Ihnen noch das Wetter für heute, es ist ein Tag, an dem man nicht unbedingt eine Wanderung in der Wüste machen sollte.

Hier ist das Wetter für heute in Israel:

Meist bewölkt mit weiterhin für die Jahreszeit überdurchschnittlich hohe Temperaturen. Im Osten und Süden des Landes Möglichkeit von vereinzelten Regenschauern, die von Gewittern und Blitzfluten begleitet werden können. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 28 Grad, Tel Aviv 29 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 36 Grad, Beersheva 34 Grad, Eilat am Roten Meer 34 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.54 m unter dem Meeresspiegel.

Über alles, was sonst wichtig ist bei uns im Land, darüber werden wie Sie wie immer mit unseren täglichen Meldungen informieren. Die Lage im Süden ist weiter eines der Hauptthemen. Ich frage mich, wann damit endlich Schluss sein wird. Was muss passieren, damit endlich Ruhe einkehrt, damit keine Feuerballons mehr Felder in Brand stecken? Wann werden die Bürger des Südens endlich sagen können, dass der Alltag zurückgekehrt sei?

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und ruhigen Mittwoch. Machen Sie es gut

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen