Relative Ruhe am Grenzzaun - Übergänge zum Gazastreifen wieder offen

Sonntag, 21. Oktober 2018 |  NAI Redaktion

(Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

Nachdem es an diesem Wochenende einen deutlichen Rückgang von gewaltsamen Ausschreitungen am Grenzzaun gegeben hat, entschloss sich Verteidigungsminister Avigdor nach Beratungen, die Grenzübergänge Erez und Kerem Shalom wieder zu öffnen.

Die israelische Armee bestätigte, dass die Demonstrationen am vergangenen Freitag die ruhigsten seit sieben Monaten gewesen wären. Dennoch versammelten sich immerhin 10.000 Bewohner des Gazastreifens am Grenzzaun zum wöchentlichen „Marsch der Rückkehr“. Doch diesmal hielten die meisten von ihnen Abstand vom Zaun, sodass es auch zu keinen Todesfällen seitens der „Demonstranten“ kam.

Verdächtige Ballons über einem Kibbutz

Dennoch gab es einige Zwischenfälle. Über einem Kibbutz des Landkreises Eshkol wurden mehrere Ballons gesehen, an denen ein verdächtiges Objekt befestigt war. Es wurde befürchtet, dass es sich dabei eventuell um eine Granate handeln könnte, wie es schon in der Vergangenheit der Fall gewesen war. Daher wurden Sprengstoffspezialisten der israelischen Armee gerufen, um die verdächtigen Ballons zu entschärfen.

(Foto: Yossi Zamir/Flash90)

Bei einem weiteren Vorfall soll eine Gruppe, einem von Palästinensern veröffentlichen Videos zufolge (siehe unten), den Grenzzaun überschritten haben. Das Video zeigt, wie sie an einem verlassenen Kontrollpunkt der Armee das Bild eines bei einer der letzten Unruhen ums Leben gekommenen Palästinensers aufstellten. Danach kehrte die Gruppe unversehrt in den Gazastreifen zurück. Darüber hinaus soll es am Freitag noch drei weitere Überschreitungen des Grenzzaunes gegeben haben. Die israelische Armee beruhigte und erklärte, dass sämtliche Überschreitungen des Grenzzaunes unter ihrer Kontrolle gewesen seien.

Überschreitung des Grenzzauns

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen