Israel Heute Morgen

Dienstag, 28. August 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Ich muss sagen, der August ,der nun langsam zuende geht, war überraschenderweise ein sehr angenehmer Monat. Normalerweise gilt der Monat August als einer der heißesten Monate des Jahres, doch diesmal zeigte er sich von einer ganz anderen Seite. Es war warm, ab und zu sogar heiß, aber nicht so , wie wir es hier leider gewohnt sind, besonders bei uns zuhause in Modiin. Die Hitze war ertragbar und seit den letzten zwei Wochen war es sogar recht angenehm. Und in der kommenden Nacht sollen die Temperaturen hier in Jerusalem sogar auf unter 20 Grad fallen, auf wunderbare 18 Grad. Ich habe wirklich keine Lust mehr auf unsere Klimaanlage.

Und hier nun das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt bis heiter mit etwas niedrigeren Temperaturen als üblich zu dieser Jahreszeit. In den Morgenstunden können es an der Küste ein paar Regentropfen fallen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 29 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 29 Grad, Tiberias am See Genezareth 38 Grad, am Toten Meer 38 Grad, Beersheva 34 Grad, Eilat am Roten Meer 39 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.19 m unter dem Meeresspiegel

Es wäre schön, wenn der Sommer sich im diesem Jahr etwas früher verabschieden würde. Wie Sie sehen, sinkt der Wasserstand des See Genezareth stetig weiter, fast jeden Tag um mindestens einen Zentimeter. Schon vor längerer Zeit war klar, das auch dieses Jahr offiziell zum Dürrejahr erklärt würde. Gestern wurde im Radio berichtet, dass Experten auch für das kommende Jahr keine Besserung der Lage sehen würden. Immerhin hat dies keine Auswirkungen mehr auf die Trinkwasserversorgung, da wir schon seit einigen Jahren Trinkwasser durch Meerwasserentsalzungsanlagen gewinnen. Aber für die Landwirtschaft ist diese anhaltende Trockenheit eine Katastrophe. Daher ist der offizielle Ausruf eines Dürrejahr sehr wichtig für die Landwirte, da sie dann Unterstützung vom Staat erhalten. Doch das nützt leider unserem Genezareth See nicht viel. Ich habe Ihnen schon einmal von einem Projekt berichtet, das Wasser in den See pumpen soll, aber bis es soweit ist, wird der See immer mehr Wasser verlieren. Wir kritisch die Lage ist, kann man an der Insel im See sehen, die sich Meldungen zufolge leider bald zu einer Halbinsel verwandeln wird.

Die Insel im Genezareth See soll bald zur Halbinsel werden

Gestern wurde in den Fernsehnachrichten zum ersten Mal von der sogenannten „Gurkenzeit“ gesprochen. Ich glaube, bei Ihnen wird das die „Sauregurkenzeit" genannt. Es ist die Zeit, in der fast nichts passiert. Das soll jetzt natürlich nicht heißen, das bei uns nichts mehr passiert. Es gibt immer etwas, aber eben keine sogenannten „Sicherheits-Meldungen“. Am Gazastreifen scheint absolute Stille zu herrschen. Die Sauregurkenzeit ging gestern sogar so weit, dass in den israelischen Nachrichtenportalen Meldungen aus dem Ausland als erstes erschienen waren. Dabei wurde ich leider auf das aufmerksam, was gestern in Chemnitz passiert war, einer Demonstration von rund 800 Neonazis, die sich mit der Polizei eine Straßenschlacht geliefert haben sollen, wobei Flaschen und Steine auf die Polizisten geworfen wurden.


”Ausländerjagd in Deutschland”. Aus der Titelseite der heutigen Ausgabe von Israel Hayom

Ich denke, man hat in Deutschland eine Menge Arbeit vor sich, vielleicht sollte man sich mehr darauf konzentrieren, anstatt sich mit “unseren” Problemen hier in Israel zu befassen. Das waren meine ersten Gedanken beim Lesen der Nachrichten aus Deutschland.

Und nun wünsche ich Ihnen trotz allem einen angenehmen ind vor allem friedlichen Dienstag. Sie werden hier auf der Internetseite von Israel Heute wir immer über alles, was heute in Israel wichtig ist, informiert werden. Machen Sie es gut

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen