UN: Israel soll Hilfe für Gaza nicht zur „Geisel“ der Politik machen

Donnerstag, 23. August 2018 |  NAI Redaktion

Die Staatssekretärin für politische Angelegenheiten der UN, Rosemary DiCarlo, drängt Israel dazu, seine Hilfe für den Gazastreifen nicht von politischen Umständen abhängig zu machen. Nach einer Reihe von Gewalttaten sei Gaza kurz davor, in einen Krieg zu rutschen.

Die aktuelle Situation erhöhe die Dringlichkeit, einen Ausbruch von neuen Feindseligkeiten zu verhindern, auf die dringlichsten humanitären Probleme einzugehen und eine innerpalästinensische Versöhnung zu erreichen. DiCarlo sagte des Weiteren, die Finanzmittel für den UN-Notfalltreibstoff zum Betreiben von insgesamt knapp 250 Krankenhäusern, Wasser- und Hygieneanlagen sei „nun komplett verbraucht“. Ähnlich dramatisch sei die Lage bei den Medikamenten, 40% der Menge seien bereits verabreicht worden. Israel und Ägypten haben seit der Machtübernahme der Hamas 2007 eine wirtschaftlich empfindliche Blockade über den Gazastreifen errichtet.

Seit Juli kommt es immer wieder zu starken Kämpfen zwischen Israel und der Hamas, bei welchen die Hamas dutzende Raketen in israelisches Gebiet schießt und sogenannte Feuerdrachen auf die israelischen Felder schickt, woraufhin das israelische Militär mit Luftschlägen antwortet. Als Israel daraufhin den Grenzübergang Kerem Shalom schloss, hat sich die humanitäre Lage im Gazastreifen deutlich verschlechtert, so DiCarlo.

Während sich die internationale Gemeinschaft auf die Lösung der Probleme in Gaza und die Wiederherstellung der Legitimation der palästinensischen Behörden über den Gazastreifen konzentriert, sei nach Aussage DiCarlos das Durchhaltevermögen von Individuen auf beiden Seiten eine gute Erinnerung daran, dass eine Zweistaatenlösung gefunden werden müsse, in welcher Israelis und Palästinenser in Frieden und Sicherheit leben können.

Bild: Palästinenser erhalten ihre monatliche Nahrungsmittelhilfe in einem UN-Verteilungszentrum (UNRWA) in der Stadt Rafah im südlichen Gazastreifen (Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880