Video des Tages

Montag, 13. August 2018 |  Dov Eilon

Nahariya

Das heutige Video führt uns ganz in den Norden des Landes, fast in die Grenze zum Libanon. Dort befindet sich die Stadt Nahariya. Die heute um die 55.000 Einwohner zählende Stadt wurde im Jahr 1934 von jüdischen Einwanderern aus Deutschland gegründet. Lange Zeit war Nahariya ein Zentrum deutschsprachiger Kultur. Deutschsprachige Autoren wie Erich Bloch und Fritz Wolf waren dort zuhause. An die Geschichte der deutschen Einwanderer wird im 1968 gegründeten Museum des Deutschsprachigen Judentums erinnert, das sich seit 1991 im Industriepark Tefen nördlich von Nahariya befindet. In Nahariya entstanden zwei Großunternehmen der israelischen Lebensmittelindustrie, die Molkerei Strauss, heute ein internationales Unternehmen in der Lebensmittelindustrie und das grösste in Israel, und die Fleisch- und Wurstwarenfabrik Soglowek (Link führt zur ins Deutsche übersetzten Internetseite).

Das Video gibt uns einen Überblick auf die Stadt aus der Luft. Für Touristen hat die Stadt einen schönen Strand mit Promenade zu bieten und zahlreiche Hotels, darunter auch kleiner Pensionen, bei denen sie auch noch mit Deutsch ganz gut zurechtkommen. Und sollten sie einmal in Nahariya sein, dürfen Sie einen Besuch im Cafe Pinguin nicht verpassen (die Geschichte des 1940 gegründeten Cafes, kann hier auf Deutsch nachgelesen werden).

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880