Möchte die Hamas wieder Selbstmordanschläge ausführen?

Montag, 12. März 2018 |  NAI Redaktion

Ein Artikel auf der Internetseite des militärischen Arms der Hamas Terror-Organisation, die „Izz Al-Din Al Qassam Brigaden“, hat der tödlichen Selbstmordanschläge auf zwei Busse der Linie 18 in Jerusalem vor 22 Jahren gedacht. Dabei werden die Ausführer der Anschläge verehrt und die Vorbereitungen und Ausführung der beiden Anschläge vom 25. Februar 1996 und 3. März 1996 beschrieben.

Bei den Selbstmordanschlägen, die sich beide in der Jaffastraße ereignet haben, kamen insgesamt 45 Menschen ums Leben. Die Anschläge, die von der Hamas den Namen „Die heilige Rache“ bekommen hatten, waren eine Reaktion auf die Tötung des Terroristen Yahya Ayyash durch den israelischen Sicherheitsdienst. Ayyash war für mehrere Terroranschläge verantwortlich.

In seinem Artikel über die beiden Terroranschläge von 1996 fragt sich der Autor, ob man auch jetzt ähnliche Aktionen sehen würde wie die Anschläge von damals. Weiter fragt der Autor: „Werden wir Zeugen von Anschlägen werden, die den guten Ruf der qualitativen Anschläge wieder aufleben lassen und den zionistischen Körper schockieren werden und die Führer der Besatzung, die für die Hinrichtung von Palästinensern verantwortlich sind, zum Nachdenken bewegen?“

Anschlag auf den Bus Linie 18 vom 25.2.1996

„Die zionistische Besatzung ist kriminell und Verbrechen muss hartes Handeln entgegengebracht werden, das heißt Selbstmordanschläge gegen alles, was zionistisch ist. Ist das eine zivile Gesellschaft oder eine Gesellschaft, in der jeder bewaffnet ist?“

„Die Palästinenser sollten nicht für ihre Taten verurteilt werden, auch wenn sie gegen das Völkerrecht verstoßen, das diskriminierend ist und Opfer mit dem Mörder gleichsetzt. Erst wenn das Völkerrecht gerecht sein wird und wenn diejenigen, die ihm folgen, gerechte Menschen sind, dann werden die Palästinenser ihm folgen.“

Der Artikel der Qassam Brigaden wurde vom „Middle East Research Institut“ (MEMRI) übersetzt. Die Forscher des Instituts bemerkten auch, dass der Artikel auf der offiziellen Internetseite der Qassam Brigaden erschienen sei, der Organisation, die für die Ausführung der beschriebenen Anschläge verantwortlich war. Zusätzlich wurden dort auch zwei längere Artikel veröffentlicht, in denen der Kommandeur der Qassam Brigaden, der diese Anschläge geplant hatte, Hassan Salameh, genau beschrieb, wie die Anschläge geplant und ausgeführt worden waren. Auch wurde erklärt, wie man die Selbstmordattentäter rekrutiert hatte.

Archivbild: Terroristen der Qassam Brigaden spielen einen Anschlag auf einen israelischen Bus nach, Rafah, Februar 2016 (Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen