Den Vernehmungen zum Trotz: Neue Umfrage sagt 34 Sitze für den Likud voraus

Donnerstag, 8. März 2018 |  NAI Redaktion

Ergebnissen einer neuen Umfrage zufolge, würde der Likud bei heute stattfindenden Wahlen nicht weniger als 34 Sitze erhalten. Die Zionistische Liste des neuen Vorsitzenden Avi Gabai würde mit nur 10 Sitzen untergehen.

Die Umfrage wurde von der Zeitung Israel Hayom und dem Umfrage-Institut Maagar Mochot durchgeführt. Die Ergebnisse wurden heute in der Zeitung Israel Hayom veröffentlicht.

Die Schlagzeilen um die verschiedenen Korruptionsaffären und den zahlreichen Kronzeugen, die gegen Ministerpräsident Benjamin Netanjahu aussagen sollen, scheinen die Öffentlichkeit nicht sonderlich zu beeindrucken. Das Gegenteil scheint der Fall zu sein.

Auf dem zweiten Platz hinter dem Likud liegt dem Umfrageergebnis zufolge die Partei Jesh Atid von Yair Lapid. Sie würde 24 Sitze erhalten. Das Jüdische Haus von Bildungsminister Naftali Bennet würde der Umfrage nach 14 Sitze erhalten, das sind 6 Sitze mehr als bei den letzten Wahlen. Die Vereinigte Arabische Liste würde drei Sitze verlieren und 10 Sitze erhalten.

Auch die Kulanu-Partei von Finanzminister Moshe Kachlon würde bei einer heutigen Wahl Sitze verlieren und statt bisher 10 nur noch 6 Sitze bekommen. Dis kann daran liegen, dass Moshe Kachlon wohl sehr viel versprochen hat, wie zum Beispiel eine Senkung der Wohnungspreise und der Lebenskosten, tatsächlich aber nicht viel erreichen konnte.

Interessant ist, dass die linke Meretz-Partei von bisher 5 Sitzen auf 7 Sitze ansteigen würde, wahrscheinlich würde sie Stimmen von enttäuschten Wählern der Zionistischen Liste übernehmen. Die Partei Israel Beitenu des Verteidigungsministers Avigdor Lieberman würde bei einer Zahl von 5 Sitzen bleiben.

Nicht mehr in der Knesset vertreten würde die Shas-Partei um Innenminister Ariel Deri sein. Der Umfrage zufolge würden sie an der Prozenthürde (3.25%) scheitern. die orthodoxe Torah-Partei würde 8 Sitze erhalten, 2 mehr als bei den letzten Wahlen.

Das heute in der Zeitung Israel Hayom veröffentlichte Umfrageergebnis (Quelle)

Bei diesem Ergebnis könnte Benjamin Netanjahu weiter Ministerpräsident einer recht stabilen Regierung mit 67 Sitzen sein, nur eben ohne Shas.

Allerdings sollte man sich nie auf Umfragen verlassen, das sollten die Parteien nach den letzten Wahl gelernt haben, als der Zionistische Liste unter Itzhak Herzog die Mehrheit in der Knesset vorhergesagt worden war. Tatsächlich gewann der Likud unter Netanjahu die Wahlen recht klar.

Archivbild: Benjamin Netanjahu während einer Fraktionssitzung des Likud im vergangenen Monat (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880