Israel Heute Morgen

Donnerstag, 8. März 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Schon heute früh um kurz nach 6 Uhr war mir warm. Den Pullover, den ich mir zuhause irrtümlicherweise noch übergezogen hatte, habe ich im Auto gelassen, bevor ich dann mit dem Bus nach Jerusalem gefahren bin. Schon jetzt, um 8:15 Uhr, sind hier 22 Grad. Gegen Mittag soll es dann so richtig heiß werden, bei uns zuhause in Modiin werden nicht weniger als 32 Grad erwartet, am Toten Meer sollen sogar 36 Grad erreicht werden. Verantwortlich dafür ist der erste Sharav des Jahres, oder Chamsin, der heisse Wind aus der Wüste. Ein kleiner und kurzer Vorgeschmack auf den nächsten Sommer. Am Abend soll es sich dann wieder deutlich abkühlen. Das ist gut, den morgen findet hier in Jerusalem der Marathon statt.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiß und trocken, Sharav. Im Laufe des Tages wird der Wind stärker werden und kühlere und feuchte Luft in die Region bringen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 30 Grad, Tel Aviv 31 Grad, Haifa 27 Grad, Tiberias am See Genezareth 30 Grad, am Toten Meer 36 Grad, Eilat am Roten Meer 35 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei -213.51 m unter dem Meeresspiegel.

Der Wasserpegel des See Genezareth steigt noch immer an. Die Frage ist, wie lange noch. Denn ohne weitere Regenfälle, wird der Wasserpegel schon bald wieder beginnen, zu sinken.

Das heutige Titelfoto stammt vom Ramon Krater. Ich habe es fotografiert, als ich mit meiner Familie am vergangenen Freitag auf dem Weg zum Flughafen in Uvda war. Von dort aus waren wir dann nach Bremen geflogen. Es ist beeindruckend, dort am Rand vor dem Krater zu stehen. Überhaupt, die ganze Strecke durch den Negev ist einfach wunderschön. Soviel Natur in einem so kleinen Land. Das begeistert mich immer wieder.

Beeindruckende Natur - Auf dem Weg zum Flughafen (Foto: Dov Eilon)

Mein Kollege machte mich gerade auf eine Meldung aufmerksam, die mir etwas Sorgen bereitet. Erinnern Sie sich an die Demonstrationen der orthodoxen Juden der sogenannten Jerusalem-Gruppe des Rabbiners Shlomo Auerbach, der vor zwei Wochen gestorben ist? Jetzt hat die Gruppe angekündigt, ihre Proteste gegen den Wehrdienst auf den Straßen Jerusalems wieder aufzunehmen. Sie wollen zeigen, dass sie durch den Tod ihres Führers nicht schwächer geworden sind. Sie wollen heute Nachmittag die Straßen massenweise “überfluten”. Als offizieller Grund wird die Festnahme eines orthodoxen Wehrdienstverweigerers genannt. Er wurde während einer routinemäßigen Verkehrskontrolle von der Polizei festgenommen, nachdem er als Wehrdienstverweigerer erkannt worden war. Was für einen Grund die orthodoxen Demonstranten nennen, ist mir eigentlich egal. Ich mache mir Sorgen um meinen Heimweg. Haben wir mit den Baustellen im Stadtzentrum doch schon genug Verkehrsprobleme. Straßenblockaden der Demonstranten könnten zu einer völligen Sperrung aller Ausgänge aus Jerusalem führen. Das kann ein langer Heimweg werden. Warum bin ich heute nicht mit dem Auto gekommen?

Geht es heute wieder los? Demonstrationen und Straßenblockaden orthodoxer Juden der „Jerusalemer Gruppe“ der lithauischen Strömung, Oktober 2017

Ich hoffe, es wird heute nicht so heftig werden. Doch „leider“ sind diese Demonstranten der Jerusalemer Gruppe sehr diszipliniert wenn es darum geht, „Balagan“ (hebräisches Wort für Durcheinander) zu machen. Ich kann es eh nicht ändern und werde es einfach auf mich zukommen lassen.

Und nun wünsche ich Ihnen einen wunderbaren und friedlichen Donnerstag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880