Familie des Terroristen, der einen Rabbiner ermordet hatte, erhält vollständig möblierte Wohnung

Montag, 5. März 2018 |  NAI Redaktion

Die öffentliche Anstiftung der palästinensischen Autonomiebehörde zu Gewalt, geht unverfroren weiter.

Im Januar tötete eine Bande von Hamas Terroristen den Rabbiner Raziel Shevach, der Vater von sechs Kindern und in seiner kleinen Gemeinde in Samaria sehr beliebt war.

Einen Monat später fanden israelische Streitkräfte den Terroristen in der von der palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Stadt Jenin. Ahmad Nasser Jarrar wurde bei dem darauf folgenden Schusswechsel mit den Soldaten getötet.

Vor etwa einer Woche wurde berichtet, dass die Jarrar Familie für ihre „heroische Taten“ eine vollständig möblierte Wohnung erhielt. Die offizielle Nachrichtenagentur der palästinensischen Autonomiebehörde, Wafa, berichtete, dass das Apartment von der Fatah Partei Mahmud Abbas gestiftet wurde.

„Unser Volk ist geeint und vergisst die Märtyrer nicht, die Ihr Leben für Palästina geben,“ sagte der der zuständige Fatah Beamte für Jenin in einer Rede, die MEMRI übersetzte.

Die israelische Armee hatte das Haus der Jarrars nach dem Angriff auf Rabbi Shevach zerstört.

PHOTO: Yael Shevach, Witwe von Rabbi Raziel Shevach, bei seiner Beeridigung in Havat Gilad am 10. Januar 2018. Shevach wurde bei einer Schuss-Attacke bei Havat Gilad ermordet. (Miriam Alster/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880