Israel Heute Morgen

Dienstag, 30. Januar 2018 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Die Zeit vergeht wirklich schnell. Heute ist es schon wieder soweit, es ist der Abend von Tu BiShvat, dem jüdischen Neujahrsfest der Bäume. An den Tagen um Tu BiShvat herum machen viele Schulklassen und Kindergärten Ausflüge in die Natur, um Bäume zu pflanzen. Das Wetter dafür könnte nicht besser sein. Pünktlich zum Fest hat auch der Regen aufgehört, jetzt scheint wieder die Sonne. Auch in den nächsten Tagen soll es so bleiben und es wird wärmer.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt mit einem leichten Anstieg der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 12 Grad, Tel Aviv 17 Grad, Haifa 16 Grad, Tiberias am See Genezareth 18 Grad, am Toten Meer 19 Grad, Eilat am Roten Meer 21 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um weitere anderthalb Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei -213.965 m unter dem Meeresspiegel.

Wie ich schon sagtem werden zu Tu BiShvat im ganzen Land Baumpflanzungen veranstaltet. Der Jüdische Nationalfond (Keren Kayemet LeIsrael) veranstaltet in den Wäldern des Landes viele dieser Pflanzungen. Übrigens können auch Sie, liebe Leser, an diesem Neujahrsfest der Bäume teilhaben, Sie können einen Baum für unseren Israel Heute Wald spenden, einen Weinstock auf unserem Weinberg oder auch gleich daneben einen Olivenbaum auf dem geplanten Olivenhain pflanzen.

Schülerinnen bei einer Baumpflanzaktion (Foto: Miriam Alster/Flash90)

Einen eigenen Baum zu haben, ist etwas ganz besonderes. Ich erinnere mich noch an die Zeit, als unsere Kinder klein waren und wir jedes Jahr im Rahmen der Schule bei Baumpflanzaktionen mitgemacht haben. Ich muss zugeben, dass ich das etwas vermisse. Später hatte ich einige Jugendgruppen aus Deutschland beim Bäumepflanzen begleitet, das war immer ein ganz besonderes Erlebnis. Und es ist gut für Israel, denn das Land braucht die Bäume, auch in der Wüste entstehen immer mehr neue Wälder, einer dieser Wälder ist der Yatir Wald im nordwestlichen Negev, es ist Israels größter Wald in der Wüste.

Der Yatir Wald am Rande der Negev Wüste (Foto: Avi Deror, Creative Commons)

Und dann macht man bei Tu BiShvat noch etwas nettes, man isst getrocknete Früchte! In den Supermärkten hat das Fest natürlich schon vor ein, zwei Wochen begonnen, damit wir es ja nicht verpassen, Trockenfrüchte für Tu BiShvat zu kaufen. Aber so ist es nun mal bei Feiertagen, nicht nur hier bei uns. Auch auf den Märkten kann man jetzt an vielen Ständen diese leckeren trockenen Früchte bekommen, wir auf dem heutigen Titelfoto. Jedes Fest hat seine eigenen Leckereien.

Sie sehen, liebe Leser, ich bin schon ganz in Festtagsstimmung, auch mein Kollege hier im Büro hat mit heute früh schon eine getrocknete Feige angeboten. Ich werde später mal kurz über den Markt gehen. Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen Dienstag, kaufen Sie sich doch ein paar getrocknete Früchte und feiern sie zusammen mit uns das Neujahrsfest der Bäume! Ist es nicht auch mal schön, den Tag ohne Politik und Probleme zu beginnen? Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880