Erste Testfahrt auf der „König David Linie“

Mittwoch, 17. Januar 2018 |  NAI Redaktion

(Foto: Hadas Parush/Flash90)

Ende März soll es endlich soweit sein: Die Schnellzugstrecke zwischen Tel Aviv und Jerusalem soll in Betrieb genommen werden. Gestern wurde zum ersten Mal eine Testfahrt auf einem Teil der Strecke unternommen, die auch schon einen Namen bekommen hat: „Die König David Linie“.

Der erste Testfahrt mit dem elektrischen Zug fand gestern auf einem kurzen Teil der Strecke statt, zwischen Mishmar Ayalon und Shaar Hagai unweit der Stadt Modiin. Dabei erreichte der Zug eine Höchstgeschwindigkeit von 120 Stundenkilometern. Später soll die Schnellbahn mit einer Geschwindigkeit von 160 Stunednkilometern zwischen Tel aviv und Jerusalem pendeln.

Der israelische Verkehrsminister Israel Katz sagte: „Das ist eine Verbesserung des öffentlichen Verkehrs, eine historische Verbindung und eine Stärkung Jerusalems.“ Der Lokführer sagte stolz: „Ein historischer Moment.“

Trotz der festlichen Stimmung während der Fahrt im ersten elektrisch betriebenen Zug in Israel, Jahrzehnte später als in anderen entwickelten Ländern, ist man bei der israelischen Bahn angespannt. Das Verkehrsministerium hat sich verpflichtet, den Betrieb der Strecke Ende März aufzunehmen, doch die Arbeiten sind noch nicht alle fertiggestellt. Die Verbindung bis Herzlia ist noch nicht fertig. Es würde sich um einige Monate handeln, sagte der Verkehrsminister und versprach, die Arbeitszeit noch zu verkürzen.

Bild: Verkehrsminister Israel Katz, gestern im Schnellzug (Foto: Hadas Parush/Flash90)

Zunächst soll die neue Strecke am Bahnhof Hagana in Tel Aviv beginnen, bis zum neuen Bahnhof in Jerusalem, 80 Meter unter der Erde. Dabei wird nur eine der zwei Schienenstrecken benutzt werden. Stündlich sollen zwei Züge in jede Richtung fahren. Später werden dann beide Schienenstrecken benutzt und es werden mehr Züge pro Stunden fahren. Die Fahrt auf der neuen Strecke wurde bis Ende Juni gratis sein, danach gibt es noch eine Ermäßigung von 50% des normalen Fahrpreises bis alle Arbeiten vollständig beendet sein werden.

Bei der neuen Schnellstrecke handelt es sich um ein Mega-Projekt mit doppelten Schienen auf einer Strecke von 56 Kilometern, zahlreichen Brücken und Tunneln. Wenn alles fertig sein wird, wird der Zug auch den Ben-Gurion Flughafen und die Stadt Modiin anfahren und dann über Shaar Hagai nach Jerusalem. Die Kosten dieses Projekts sollen bei 7 Milliarden Shekeln liegen (rund 1,7 Milliarden Euro).

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880