Lieberman: Hamas hätte Geld für Terrortunnel lieber für Wasser und Gesundheit ausgeben sollen

Dienstag, 16. Januar 2018 |  NAI Redaktion

Die Hamas hätte besser die 260 Millionen Dollar, die sie in den Bau von Terrortunnel und Raketen investiert hatte, für die Verbesserung des Wasser- und Gesundheitssystem benutzt, dann wäre die Lage im Gazastreifen viel besser, sagte der israelische Verteidigungsminister Avigdor Lieberman während einer Sitzung seiner Israel Beitenu-Partei.

Während Bürger des Gazastreifens vor den Lebensmittelverteilungsstellen der UNRWA stundenlang warten, um etwas Mehl zu bekommen, wählt die Hamas, die Hilfsgelder für andere Zwecke zu verwenden, für den Terror.

Heute wurde der Kerem Shalom Übergang wieder geöffnet, nachdem er wegen des entdeckten Terrortunnels vor einigen Tagen geschlossen werden musste, damit die israelische Armee ihn zerstören kann, ohne jemanden dabei zu gefährden. Im vergangenen Jahr wurden über diesen Übergang 570.000 Tausend Tonnen an Lebensmitteln und 7.044 Tonnen an medizinischen Ausrüstungen in den Gazastreifen gebracht.

Güterverkehr am Übergang Kerem Shalom (Foto: Abed Rahim Khatib/Flash90)

„Ich habe viel über die schwere humanitäre Lage in Gaza gehört, doch der Weg, diese Lage zu verbessern ist, dass die Hamas damit aufhören muss, ihr Geld für den Krieg und das Töten von Menschen zu benutzen und es stattdessen in die Entwicklung von Gaza zu investieren“, sagte Verteidigungsminister Lieberman.

Er sagte weiter, dass der Iran jährlich 100 Millionen Dollar an die Hamas und den Islamischen Jihad zahlen würde. Israel habe einen Sechs-Punkte-Plan, um gegen diesen Terror vorzugehen.

Der Plan beinhalte das Zurückbringen vermisster und gefangener Soldaten, die Zerstörung aller Terrortunnel bis zum Ende des Jahres, in dem die unterirdische Barriere zwischen Gaza und Israel fertiggestellt werden soll, weiter werde man auf alle Raketen- und Mörsergranaten-Angriffe reagieren, die Gemeinden im Grenzgebiet zum Gazastreifen stärken und Gaza entmilitarisieren und sanieren.

Lieberman kritisierte die Rede von Palästinenserchef Mahmud Abbas, in der er die jüdische Beziehung zu Israel ablehnte und die Teilnahme an Friedensverhandlungen ablehnte, solange Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten sei.

Bild: Verteidigungsminister Avigdor Lieberman, gestern in einer Sityung seiner Partei (Foto: Ohad Zwigenberg/Pool)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880