Die Gebete wurden erhört - Starke Regenfälle im Land

Montag, 1. Januar 2018 |  NAI Redaktion

In der vergangenen Woche gab es an der Klagemauer ein besonderes Gebet für den Regen, der Israel bis jetzt vergessen zu haben schien. Zu Hunderten versammelte man sich und betete für den Regen. Heute öffneten sich dann die Schleusen des Himmels, es gab sintflutartige Regenfälle vom Norden bis zum Süden.

In der Stadt Ashkelon wurden Straßen überflutet, doch am stärksten vom Regen betroffen war die Stadt Haifa. Innerhalb von nur 2 Stunden fielen 15 Millimeter Regen, was zu zahlreichen Überschwemmungen führte. Ein Auto, das sich in der Nähe des Strandes befand, wurde von den Wassermassen ins Meer gespült. Der Fahrer hatte Glück. Als er die Überflutung sah, konnte er sich noch rechtzeitig aus dem Auto retten. Zahlreiche Straßen mussten gesperrt werden.

Die Wasserbehörde gab bekannt, dass der Wasserpegel des See Genezareth um einen Zentimeter angestiegen sei, dies sei eine direkte Folge der starken Regenfälle. Der Wasserpegel liegt nun bei -214.365 m.

Auch morgen soll der Regen und das kalte Wetter noch anhalten. Der Hermon-Berg ist wegen Schneefall für Besucher gesperrt worden. Freuen wir uns, dass unsere Gebete erhört wurden und hoffen wir, dass es noch sehr viel regnen wird, aber ohne die Bürger Israels zu gefährden.

Bild: Hunderte beteten an der Klagemauer für Regen (Foto: Flash/90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Am meisten gelesen