Rabbiner Steinman, Führer der litauischen Gemeinde, ist im Alter von 104 gestorben

Dienstag, 12. Dezember 2017 |  NAI Redaktion

Bild: Rabbiner Steinman (Foto: Yaakov Naumi/Flash90)

Rabbiner Aharon Yehuda Leib Steinman, einer der angesehensten Gelehrten des jüdischen Gesetzes der orthodoxen Gesellschaft, ist heute im Alter von 104 Jahren gestorben. Er war ein sogenannter „Posek“, ein Gelehrter, der bindende Entscheidungen bei der Auslegung religiöser Gesetze treffen kann. Er galt als der Führer der orthodoxen Litauer Strömung.

Seine Ausbildung bekam er in Litauischen Jeschiwot (Jüdische Hochschulen zum Thorastudium) in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen. In das öffentliche Leben trat er in den sechziger Jahren, er war als Berater und Mentor in der Litauischen Gemeinde tätig. Mit der Gründung der Degel HaTora-Partei in den achtziger Jahren wurde sein öffentlicher Einfluss immer grösser. Er galt als als die oberste Autorität der Partei, der litauischen Bildungseinrichtungen und der litauischen Gemeinde.

Rabbiner Steinman war verantwortlich für die Öffnung zahlreicher Jeschiwot in Israel und im Ausland und war Präsident einiger dieser Jeschiwot. Er hat in seinem langen Leben mehr als 30 Bücher geschrieben, darunter eine Serie über die Thora und den Babylonischen Talmud.

Hunderttausende bei Beerdigung

Die Beerdigung des verstorbenen Rabbiners aus Bnei Brak hat um 12 Uhr begonnen. Um die 200.000 Menschen haben sich dafür auf den Strassen von Bnei Brak eingefunden, um ihren geliebten Rabbiner auf seinem letzten Weg zu begleiten.

Hunderttausende Menschen begleiten den verstorbenen Rabbiner auf seinem letzten Weg (Foto: Yonatan Sindel/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880