Ehemaliger Israelischer Verteidigungsminister fordert sofortigen Rücktritt Netanjahus

Dienstag, 12. September 2017 |  NAI Redaktion

Der ehemalige Israelische Verteidigungsminister Moshe Yaalon ist der Ansicht, dass die zahlreichen Korruptionsskandale um Ministerpräsident Benjamin Netanjahu diesem keine andere Wahl lasse, als sofort zurückzutreten.

„Der Ministerpräsident muß noch heute zurücltreten, sofort“, sagte Yaalon während einer kulturellen Veranstaltung in der Küstenstadt Netania.

„Es fehlt das Vertrauen in der Regierung. Und wann das noch nicht klar genug ist, ich bin mir nicht sicher, dass dies nicht auch einen Einfluß auf die Rekrutierungen in die Armee haben könnte.“, fügte er hinzu.

Bevor Yaalon Verteidigungsminister wurde, war er Stabschef der Israelischen Armee. Im Jahr 2016 wurde er von dem Posten des Verteidigungsministers entlassen, nachdem er sich öffentlich gegen die politischen Entscheidungen Netanjahus ausgesprochen hatte.

Was Yaalon besonders stört, ist der Skandal um den Kauf von U-Booten eines deutschen Konzerns, mit dem mehrere Israelische Beamte Verbindungen gehabt zu haben scheinen.

Einige dieser Beamte und auch Verwandte von Netanjahu wurden in diesem unter dem Namen Akte 3000 bekannten Skandal verstrickt, Netanjahu selbst gehört allerdings nicht zu den Verdächtigen.

Trotz allem sagte Yaalon: „Die Menschen verstehen nicht, wie schädlich die Korruption für uns alle ist. Denkt nur darüber nach, was man mit 2 Milliarden Euros machen könnte, anstatt sie in U-Boote zu investieren, die nicht nötig sind.“

Bild: Der ehemalige Verteidigungsminister Moshe Yaalon spricht an der Hebräischen Universität, 17. Januar 2017 (Foto: Miriam Alster/Flash90)

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen