Israel Heute Morgen

Freitag, 14. April 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Wir haben wieder Wochenende, es ist Freitag. Und nach dem Wochenende beginnt sofort ein weiteres. Denn am Sonntag feiern wir am Abend den Beginn des siebten und letzten Pessach-Tages. Vier ruhige Tage liegen nun vor uns und der 16. Geburtstag unseres jüngsten Sohnes. Ich erinnere noch ganz genau an die Feier seiner Bar Mitzva, unglaublich, wie schnell die Jahre vergehen.

Was das Wetter betrifft, so sollen die nächsten Tage recht angenehm werden. Es ist etwas kühler geworden, was mich überhaupt nicht stört. Der angesagte Regen ist nur im Norden und Süden des Landes gefallen. Aber da war er sehr heftig. In der Negev-Wüste war der Regen so stark, dass die Strassen nach Eilat gesperrt werden mussten. So war Eilat für einige Zeit von der Aussenwelt abgeschlossen.

Video: Heftiger Regen auf dem Weg nach Eilat (Ynet)

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt mit leichtem Regen im Norden und im Tentrum des Landes. Starker Wind in den Bergen im Norden. Es wird etwas kühler und bleibt für die Jahreszeit zu kühl. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 20 Grad, Tel Aviv 22 Grad, Haifa 19 Grad, Tiberias am See Genezareth 24 Grad, am Toten Meer 25 Grad, Eilat am Roten Meer 27 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth bleibt unverändert und liegt bei -212.965 m unter dem Meeresspiegel.

Als kalt kann man diese Temperaturen nun nicht bezeichnen. Bei uns in Modi'in sollen heue sogar 23 Grad erreicht werden. Insgesamt also ein ideales Wetter für Spaziergänge in der Natur. Unser Sohn hat mir gestern ein paar Fotos von seiner Wanderung in den Golanhöhen geschickt. Er wandert mit Freunden auf dem sogenannten "Shvil Ha Golan", dem Golan-Trail. Es handelt sich dabei um einen 120 km langen Wanderweg vom Hermon im Norden das Golans bis nach Ein Taufik südlich des Genezareth Sees. Dieser Wanderweg wurde im Jahr 2007 gekennzeichnet. Er ist in 15 Teilstrecken aufgeteilt, die eine Länge von 6 bis 12 Kilometern haben. Mein Sohn und seine Freunde haben sich für ihre Wanderung 8 Tage eingeplant, sie werden pro Tag also etwas länger laufen. Gestern mussten sie eine kurze Pause einlegen, da es plötzlich begann, sehr heftig zu regnen, aber ansonsten ist das Wetter für Wanderungen ideal, da es eben nicht zu warm ist. Und ein paar Bilder von ihrem ersten Wandertag:

Auch in Jerusalem ist Feiertags-Stimmung. Das bemerkte ich auch gestern bei meinem Weg durch die Stadt zum Auto. Die Stadt ist gefüllt mit vielen Besuchern. Neben Touristen aus dem Ausland nehmen auch viele Israelis die Pessach-Woche als Gelegenheit, Jerusalem zu besuchen. Als ich also durch die Stadt spazierte, hörte ich plötzlich den Gesang von Kindern.

Die Leitung der Jerusalemer Straßenbahn hat vor ihrem Büro eine Bühne errichtet, wo während der Pessach-Tage verschiedene musikalische Gruppen auftreten, um die Jerusalemer und die Besucher der Stadt zu erfreuen.

Gestern erzählte ich Ihnen von der Suche nach drei Jugendlichen, die im Genezareth See verschwunden waren. Leider hat man sie bis jetzt noch nicht gefunden. Die Chance, sie noch lebend zu finden, sind mehr als gering. In den Nachrichten wurde berichtet, dass sehr viele Jugendliche auch nicht geringe Mengen an alkoholischen Getränken mit auf ihrem Pessach-Urlaub am See genommen hätten. Die Polizei hat sehr viel zu tun und versucht, gegen diesen Brauch der Jugendlichen, Alkohol in großen Mengen zu trinken, vorzugehen. Der Polizei ist es erlaubt, alkoholische Getränke wegzuschütten, aber sie haben nicht genug Polizisten, denn zur selben Zeit sucht man weiter nach den drei Vermissten. Es sei kein schöner Anblick gewesen, angetrunkene Jugendliche zu sehen, als zur selben Zeit die Angehörigen der Vermissten verzweifelt auf eine gute Nachricht warteten. In den Schulen wird über die Gefahren des Alkohols gesprochen, aber anscheinend ist das nicht genug. Schade. Es gibt doch wirklich andere Möglichkeiten, Spaß miteinander zu haben.

Ich hoffe sehr, dass vielleicht noch ein Wunder geschieht und man die verschollenen Jugendlichen vielleicht doch noch irgendwo ausfindig machen kann.

Trotz dieses tragischen Vorfalls verlaufen die meisten Ausflüge ohne Probleme, hunderttausende Israelis sind im Land unterwegs und genießen die Pessach-Tage. Ich wünsche Ihnen ein angenehmes und friedliches Wochenende, machen Sie es gut.

Shabbat Shalom aus Modi'in!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen