Israel Heute Morgen

Dienstag, 28. März 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Heute früh bin ich nur 10 Minuten später als üblich aus dem Haus gegangen, dafür aber fast eine halbe Stunde später als sonst in unserer Redaktion eingetroffen. Vor dem neuen Harel-Tunnel hatte sich ein Stau gebildet, es ging nur sehr langsam voran. Ich werde mich bemühen, von jetzt an pünktlich, also nicht später als um 6:15 Uhr von zuhause loszufahren, es lohnt sich.

Als ich das Haus verliess, war es noch immer dunkel, aber das wird sich bald ändern, die Tage werden ja immer länger. Jetzt haben wir dank der Sommerzeit auch um 19 Uhr noch Tageslicht. Morgens ist es noch immer recht kühl. Der Himmel ist blau, gegen Mittag wird es sich wieder aufwärmen, es soll so um die 20 Grad warm werden. Morgen soll es noch wärmer werden und am Donnerstag haben wir dann den heissen Wüstenwind, hier in Jerusalem werden dann Temperaturen von 28 Grad erwartet. Am Freitag wird es sich dann wieder deutlich abkühlen.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig ohne Temperaturveränderungen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 19 Grad, Tel Aviv 20 Grad, Haifa 20 Grad, Tiberias am See Genezareth 24 Grad , am Toten Meer 27 Grad, Eilat am Roten Meer 30 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt unverändert bei -213.01 m unter dem Meeresspiegel.

Heute wird hier in Israel der "Tag der guten Taten" begangen. Berichten zufolge werden anderthalb Millionen Israelis aktiv daran teilnehmen. Es gibt zahlreiche Aktionen und Projekte die unter anderen von nicht weniger als 95 Landkreisen unterstützt werden. Hunderte Schulen und Kindergärten, tausende Studenten, Soldaten und Polizisten und 1700 Firmen werden heute an verschiedenen Aktivitäten teilnehmen und etwas Gutes tun. Da werden zum Beispiel Lebensmittelpakete für Bedürftige zum Pessach-Fest gepackt werden, soziale Einrichtungen werden renoviert, Strände und Wälder werden gereinigt, Kranke werden in den Krankenhäusern besucht werden und noch vieles mehr. Auch unser Präsident Reuen Rivlin hat schon gestern mit dabei geholfen, Lebensmittelpakete zu packen

(Foto: Miriam Alster/Flash90)

Dieser "Tag der guten Taten" wird in weiteren 93 Ländern der Welt begangen. Offiziell findet er überall erst am kommenden Sonntag statt, dem 2. April. Bei uns findet er bereits heute statt. Ich denke, das liegt daran, dass die Kinder schon am Freitag ihre Pessach-Ferien beginnen, außerdem gilt Dienstag bei uns als ein besonders guter Tag. Und überhaupt, sollte nicht jeder Tag ein "Tag der guten Taten" sein?

Video zum "Tag der gute Taten 2017"

Und jetzt möchte ich noch etwas zu den Kommentaren unter unseren Artikeln sagen. Ich finde es schade, dass viele Diskussionen hier im Forum zu regelrechten Streitigkeiten mit zum Teil sehr unschönen Worten und persönlichen Beleidigungen führen. Ich denke, das muss nicht sein. Auch las ich einen Kommentar, wo "Israel Heute" vorgeworfen wurde, ein Hetzblatt und rassistisch zu sein. Wir würden bewusst nur Meldungen veröffentlichen, die sich gegen Araber richten würden. Mit tut es sehr weh, derartige Beschuldigungen zu lesen. Seit ich meine Arbeit hier bei Israel Heute begonnen habe, bemühe ich mich, Ihnen ein ausgeglichenes Bild von Israel zu zeigen. Allerdings versuche ich, über Dinge zu schreiben, die sonst nicht in den Medien erscheinen. So wurde uns vorgeworfen, nicht über den Skandal um die sexuellen Belästigungen innerhalb des orthodoxen Judentums zu berichten. Wir würden Meldungen wie diese bewusst ignorieren, zensieren. Nein, das tun wir nicht. Aber wir sind nicht N-TV oder CNN. Wenn über diese Geschehnisse in den Medien schon berichtet wurde, suche ich gerne Dinge, über die in den ausländischen Medien eben nicht berichtet wird. Mir geht es darum, gegen die einseitige, Israel gegenüber negative, Berichterstattung, zu arbeiten, Ihnen über Dinge zu berichten, die im Ausland gerne ignoriert werden. Ich weiß, dass auch bei uns in Israel viele Fehler gemacht werden. Bei uns gibt es wie überall, gute und schlechte Menschen. Es gibt gute und schlechte Juden und Araber. Ich habe nichts gegen Araber, ich sehe immer nur den Menschen vor mir. Alles, was wir berichten, ist geschehen. Gerne habe ich Ihnen gestern über das Treffen arabischer und jüdischer Mütter geschrieben, die versuchen, durch Versöhnung den Hass zu besiegen. Ich hoffe, dass es mir gelungen ist, meinen Standpunkt deutlich zu machen. Bitte seine sie nett zueinander im Forum, auch wenn sie nicht immer einer Meinung sind.

Ich hoffe, dass der heutige Tag, ein guter Tag werden wird. Ich denke, ich werde heute mal wieder etwas durch die Stadt spazieren gehen und Sie können mich dabei begleiten. Meine Spaziergänge können Sie dann wie immer auf unserem besonderen YouTube-Kanal sowie auf unserer Facebookseite sehen.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Dienstag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen