Israel Heute Morgen

Sonntag, 26. März 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Der Frühling ist da. Die Sonne scheint von einem strahlend blauen Himmel. Die Temperaturen waren auch heute früh schon recht angenehm. Und so soll es auch die ganze Woche bleiben. Am Mittwoch soll es sogar überdurchschnittlich warm werden. So können wir zuhause vielleicht bald unseren Schrank umräumen, den "Sommerschrank" vorbereiten, wie bei uns gesagt wird.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter mit einem leichten Anstieg der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 21 Grad, Tel Aviv 22 Grad, Haifa 20 Grad, Tiberias am See Genezareth 24 Grad , am Toten Meer 27 Grad, Eilat am Roten Meer 27 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt unverändert bei -213.035 m unter dem Meeresspiegel.

Das Wochenende ist wieder einmal sehr schnell vergangen. Ich habe es genutzt, um unsere Wohnung schon etwas auf den Frühling vorzubereiten. Ich habe unseren Balkon im ersten Stock gründlich saubergemacht, denn dieser Balkon ist bei den Tauben sehr beliebt. Ich bin ja sonst sehr tierfreundlich, aber alles hat seine Grenzen. Nach etwa zweistündiger Arbeit ist unser Balkon nun endlich wieder zugänglich. Man hat von dort einen schönen Blick auf den grünen Hügel. Wir wohnen in der ersten Reihe, nach uns gibt es keine Häuser mehr, nur noch Natur. Danach haben mein Sohn und ich unsere Autos sauber gemacht, auch eine schöne Vater-Sohn-Beschäftigung für das Wochenende.

Für die aktuellen Nachrichten habe ich mich am Wochenende überhaupt nicht interessiert, man muss auch einmal abschalten können. Erst heute früh habe ich dann über die Erschießung eines Hamas-Terroristen im Gazastreifen gehört. Es handelt sich um Mazan Fukha, der im Jahr 2011 im Rahmen des Gefangenenaustausches gegen den entführten Soldaten Gilat Shalit freigelassen worden war. Er plante Ende 2002 einen Terroranschlag, bei dem 9 Menschen ums Leben gekommen waren, wofür er zu einer neunfachen lebenslänglichen Haftstrafe verurteilt worden war. Im Gazastreifen macht man nun Israel für die Erschießung des Hamas-Mitglieds verantwortlich. Dabei kann es auch sein, dass er von einer anderen Terror-Gruppe oder sogar von anderen Hamas-Mitgliedern selbst erschossen worden ist. Die Meldung von der Erschießung des Terroristen befindet sich auf allen Titelseiten der Zeitungen.

Die Titelseiten der Zeitungen. Die Haupthemen: Hamas, der israelische Rundfunk und der Tod des Sport-Kommentators Meir Einstein.

Auf israelischer Seite schweigt man, im Radio wurde der Vater eines der Opfer des Anschlags von 2002 interviewt. Natürlich sei er froh, dass der Terrorist nun seine verdiente Strafe erhalten habe, leider sei es 15 Jahre zu spät passiert. Ein Armee-Offizier sagte, ein Terrorist, der die Gelegenheit bekommen hatte, sich vom Terrorisrmus abzuwenden, aber dennoch weiter terroristisch tätig ist, habe es nicht verdient, zu leben. Jetzt wartet man auf eine Reaktion der Hamas, die in Israel den Verantwortlichen für die Erschiessung sieht. Der Terrorist wurde aus unmittelbarer Nähe mit vier Schüssen erschossen. Die Hamas hat nun den Grenzübergang nach Israel geschlossen. Dieser Schritt schadet eigentlich nur den Bewohnern des Gazastreifens selbst. Ob sich die UN jetzt auch darüber beschweren wird, dass die Hamas den Gazastreifen abgesperrt hat?

In dieser Woche wird sich vielleicht zeigen, was mit dem öffentlichen Rundfunk im Land geschehen wird. Wird der alte Rundfunk geschlossen oder saniert werden? Werden die 1000 Mitarbeiter des Rundfunks auf die Strasse gesetzt? Was passiert mit der bereits aufgebauten neuen Israelischen Rundfunk-Kooperation? Ministerpräsident Netanjahu wird sich mit Finanzminister Kachlon zu einem Gespräch treffen, um diese Frage zu klären. Ob uns der Streit um den Rundfunk Neuwahlen bringen wird?

Am Freitagabend hat die spanische Fußball-Nationalmannschaft die Mannschaft von Israel mit 4:1 besiegt. Das war zu erwarten gewesen. Die israelischen Spieler trugen ein schwarzes Band als Zeichen der Trauer um den Tod des legendären und beliebten Sport-Kommentators Meir Einstein. Seine Beerdigung wird heute stattfinden, er wird von vielen sehr vermisst werden.

Haben Sie daran gedacht, die Uhren umzustellen? Sie haben den freien Sonntag, um sich an die Sommerzeit zu gewöhnen. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Sonntag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen