Aufregung über einen "christlichen" Gebetsschal während einer Bar Mitzva

Sonntag, 19. März 2017 |  NAI Redaktion

Bild: Illustration eines Jungen, der zu seiner Bar Mitzva zum ersten Mal aus der Torah liest (Foto: Serge Atall/Flash90)

Die lokale Zeitung "HaShavua" (Die Woche) berichtete von einem für Aufregung sorgenden Vorfall in einer Synagoge in Bat Yam, als sich ein 13 Jahre alter Junge zur Feier seiner Bar Mitzva zum Lesen aus der Torah vorbereitete und dabei einen Tallit, dem jüdischen Gebetsschal, trug, der mit Inschriften christlichen Inhalts geschmückt war.

Ein Sprecher der Merom Synagoge in Bat Yam sagte, dass die Familie des Jungen nicht sonderlich religiös sei und daher nicht auf die christlichen Worte auf dem Gebetsschal aufmerksam geworden wäre. Wenn der Junge mit diesem Gebetsschal aus der Torah gelesen hätte, wäre die gesamte Bar Mitzva umsonst gewesen, erklärte der Sprecher.

Die Synagoge gab dem Jungen einen anderen Gebetsschal, so dass das Gebet fortgeführt werden konnte.

Nun sind religiöse Personen in Bat Yam auf der Suche nach dem Geschäft, das diesen ungültigen Gebetsschal verkauft hat. Die Familie des Jungen weigerte sich, den Namen des Geschäftes zu nennen.

In dem Bericht der Zeitung wurde nicht erwähnt, um welche christliche Inschrift es sich auf dem Gebetsschal gehandelt hätte. In Israel würden einen Reihe von Geschäften "Messianische" Tallits verkaufen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige