Auto-Attacke: 16-jährige fährt auf Bushaltestelle – Rakete explodiert auf offenem Feld

Donnerstag, 16. März 2017 |  NAI Redaktion

(Bild: Gershon Elinson/Flash90)

Zum ersten Mal seit längerer Zeit ist es gestern wieder zu einer Auto-Attacke gekommen, die zum Glück glimpflich ausging. Eine erst 16 Jahre alte Araberin fuhr mit einem Auto mit hoher Geschwindigkeit auf eine Bushaltestelle an der Gush Etzion Kreuzung zu. Die dort montierten Betonpfeiler stoppten das Auto und verhinderten damit ein schlimmeres Ergebnis. Die junge Fahrerin wurde von Sicherheitskräften durch Schüsse neutralisiert. Sie wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Beginn der Terroranschläge im Oktober 2015 wurden vor Bushaltestellen Betonpfeiler montiert, um die an den Haltestellen wartenden Menschen vor Auto-Attacken zu schützen. In dem folgenden Bild kann man sehr gut sehen, wie lebensrettend diese Betonpfeiler sind.

(Bild: Gershon Elinson/Flash90)

An der Haltestelle befanden sich zur Zeit des versuchten Anschlags mehrere Zivilisten und Soldaten, darunter eine hochschwangere Frau, die einen Schock erlitt. Ansonsten wurde niemand verletzt.

Rakete explodiert auf freiem Feld – Armee reagiert mit Angriffen

Gestern Abend ist im Landkreis Sdot Negev eine aus dem Gazastreifen abgeschossene Rakete explodiert. Die Rakete fiel auf offenes Gelände ohne Schaden anzurichten, daher wurde auch kein Raketenalarm ausgelöst.

Dennoch reagierte die Israelische Luftwaffe in der vergangenen Nacht wie gewohnt auf den Raketenbeschuss. Sie griff zwei Stellungen der Hamas im nördlichen Gazastreifen an, darunter ein Übungsplatz des militärischen Arms der Terror-Organisation.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige