Britische Hilfsgelder unterstützen nach Terroristen benannte Schulen

Mittwoch, 15. März 2017 |  NAI Redaktion

Bild: Eine Aufführung der Al-Surra Schule (Facebookseite der Schule)

Im vergangenen Jahr hatte die Britische Regierung Hilfsgelder in Höhe von 25 Millionen Pfund an die Palästinensische Autonomiebehörde (PA) gezahlt. Weitere 272 Millionen Pfund wurden von der Europäischen Union gezahlt. Die Britische Zeitung "Mail on Sunday" hat am vergangenen Wochenende einen Report veröffentlicht, der sich mit der Britischen Hilfe für die PA befasst, die hauptsächlich Schulen der PA zugutekommen soll.

Die britische Abteilung für internationale Entwicklung und auch die EU bekräftigten, dass die Nutzung der Hilfsgelder kontrolliert werde. Doch die Recherche der britischen Zeitung deckte ein anderes Bild auf.

24 Schulen der PA wurden nach Terroristen benannt, die für den Tod von zahlreichen Israelis verantwortlich sind. In vielen Schulen wird gegen Israel gehetzt. Nachdem auf der Facebookseite einer Schule ein Bild veröffentlicht wurde, das Schulkinder während einer Aufführung zeigt, in der sie die Erschießung eines israelischen Soldaten spielen, entdeckten Journalisten der Zeitung, dass viele britische Hilfsgelder an tausende öffentliche Angestellten der PA gegangen waren, die seit Jahren nicht mehr gearbeitet hatten. Diese Zahlungen wurden danach eingestellt.

Auch werden oft Sportveranstaltung von Schulen nach den Namen von Terroristen benannt. So fand bei Ramallah ein Fußballturnier statt, das nach einem erst 13-jährigen arabischen Jungen benannt wurde, der eine Woche zuvor zwei Israelis niedergestochen hatte. In einer Schule in Hebron wurden Vorstellungen aufgeführt, in denen ein in den palästinensischen Farben gekleideter Junge einen als israelischen Soldaten gekleideten Jungen "erschießt.

Video: Schulaufführung des Tuqu Gymnasiums für Jungen. Auch diese Schule untersteht dem Palästinensischen Bildungsministerium

Der Direktor von Palestinian Media Watch, Itamar Marcus, sagte, dass britische Hilfsgelder für die Verherrlichung von Terror und die Beeinflussung von Schulkindern benutzt würden, Terroristen als Vorbilder zu sehen. "Die EU und Großbritannien sind verantwortlich für diesen Terror, wenn sie ein Schulsystem unterstützen, das den Terror aktiv unterstützt", sagte er. "Es ist Kindesmissbrauch, die Kinder zum bewaffneten Kampf zu ermuntern. Es ist eine schlimme Lehre für die nächste Generation. Kinder sollten der Schlüssel zum Frieden sein, doch seht, was sie vom frühen Alter an ausgesetzt sind, sie wachsen in einer Umgebung des Terrors auf und es wird ihnen beigebracht, dass das Töten von Israelis eine Heldentat sei."

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen

„Kommt nicht nach Israel“
Seit gestern Abend geht ein...