Gott und die israelische Knesset

Montag, 13. März 2017 |  Tsvi Sadan

(Bild: Yonatan Sindel/Flash90)

Nur wenige scheinen sich der Bedeutung der Bezeichnung des israelischen Parlaments bewusst zu sein. Der Begriff „Knesset“ bezieht sich auf die Große Versammlung (Knesset HaGdola), der 120 Schriftgelehrte, Weise und Propheten angehörten. Diese stellten die politische und religiöse Leiterschaft des jüdischen Volkes dar, und zwar abder Zeit Esras bis zu Samuel dem Gerechten (200 v. Chr.).

Die moderne „Knesset“ hat mit der antiken außer Namen und Anzahl der Sitze nichts mehr gemein. Eine aktuelle Studie der Zeitung Haaretz widmete sich der Frage, wie viele Knessetmitglieder an Gott glauben. Zu diesem Zweck wurde jedem von ihnen eine E-Mail geschickt, die nur diese eine Frage enthielt: „Glauben Sie an Gott?“ 58 Prozent der Knessetmitglieder (die arabischen eingeschlossen, also insgesamt 70 Personen) bejahten. Der Klarheit halber muss allerdings auch angemerkt werden, dass es etliche Personen gab, die die Frage als zu persönlich empfanden und ihr entweder auswichen oder sich sogar darüber aufregten…

Den vollständigen Artikel finden Sie in der kommenden April-Ausgabe von Israel Heute!

Jetzt sichern!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige