Israel Heute Morgen

Mittwoch, 8. März 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Ab morgen werde ich wohl lieber wieder fünf Minuten früher von zuhause losfahren. Heute kam der Verkehr vor dem neuen Tunnel fast zum Stillstand, obwohl es dafür eigentlich gar keinen Grund gab. So bin ich dann viel später als üblich hier in Jerusalem eingetroffen. Das macht keinen Spaß, ich werde ab jetzt wieder ein paar Minuten früher aufstehen, um dann bis 6:15 Uhr das Haus zu verlassen. Dann sollte die Fahrt wieder glatt gehen. Das klingt vielleicht merkwürdig, wie können ein paar Minuten so wichtig sein, sind sie aber, ich habe das mehr als einmal ausprobiert.

Was das Wetter betrifft, so soll es auch heute wieder einen sonnigen und angenehmen Tag geben. Und morgen soll es dann sehr warm werden, wie ich Ihnen schon gestern erzählt hatte. Dann kommt der heiße und trockene Wüstenwind.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter und etwas wärmer. In der kommenden Nacht starke östliche Winde in den nördlichen Bergen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 18 Grad, Tel Aviv 21 Grad, Haifa 19 Grad, Tiberias am See Genezareth 22 Grad , am Toten Meer 25 Grad, Eilat am Roten Meer 27 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren halben Zentimeter gestiegen und liegt jetzt bei -213.13 m unter dem Meeresspiegel.

In Tel Aviv wird heute ein weiterer Tag mit vielen Staus und langen Warteschlangen vor den Linienbussen erwartet. Da der "Shalom-Bahnhof" noch bis Sonntag geschlossen bleiben wird, müssen die Menschen auf das private Auto oder den städtischen Linienbussen ausweichen. Das hat schon gestern zu chaotischen Verhältnissen geführt. Tel Aviv war durch die vielen Verkehrsstaus regelrecht verstopft. Durch die Schließung des Bahnhofs mitten in der Stadt ist Tel Aviv, was die Zugverbindungen betrifft, in zwei Teile geteilt. Das Nachrichtenportal Ynet hatte heute früh sogar live aus Tel Aviv über die Verkehrsbehinderungen berichtet. Tel Aviv ist eben für viele die wichtigste Stadt, viele Menschen, die dort arbeiten, kommen von außerhalb, sogar aus weiter entfernten Städten wie Beersheva oder Haifa. Morgen kann sich die Situation dann noch mehr verschärfen, wenn die Soldaten für das Wochenende nachhause fahren. Tel Aviv, die Stadt, die nie schläft.

Bild: Menschen an einer Busstation, gestern in Tel Aviv (Flash90)

Mein Sohn fragte mich gestern, was ich von der Meldung halte, dass die Lehrer nach den Pessach-Ferien wieder streiken wollen und zeigte mir den Artikel im Internet. Dort wurde berichtet, dass die Lehrergewerkschaft erneut mit einem Streik droht, da die Verhandlungen mit dem Bildungsministerium bezüglich der Gehälter steckengeblieben seien. Dabei geht es um ein bereits bekanntes Problem, von dem ich Ihnen schon nach den Sommerferien berichtet hatte. Den Lehrern wurden retroaktiv Bezahlungen wieder vom Gehalt abgezogen, da sich die Regelungen mal wieder geändert hatten. So standen viele Lehrer einiger Dienstgrade plötzlich mit lächerlich niedrigen Gehältern da. Denn erst wurde Ihnen gewisse Gehaltserhöhungen und andere Vergütungen wie den Lehrern anderer Gehaltsgruppen zugesprochen und dann einfach so rückwirkend wieder weggenommen. Nicht angenehm.
Aber zurück zur Frage meines Sohnes, ob die Streikdrohung ernst zunehmen sei. Warum fragt er mich so etwas? Weil die Schüler immer wieder von Meldungen wie diese getäuscht werden. Erst wird von einem Streik und Unterrichtsausfall berichtet, die Kinder und auch wir Eltern bereiten uns darauf vor und dann, mitten in der Nacht oder um 6 Uhr früh wird der Streik dann abgesagt, man hätte sich geeinigt, der Unterricht findet statt. Da ist die Enttäuschung bei den Kindern immer groß. Natürlich bin ich dafür, dass der Unterricht stattfindet. Diese Streikdrohung sind sehr ärgerlich, weil sie verwirrend sind. Sogar die Schüler glauben nicht mehr daran, dass angekündigte Streiks auch wirklich stattfinden. Sie sind eben nur ein Druckmittel.

Streik oder nicht Streik, jetzt stehen erst einmal ein paar schulfreie Tage wegen Purim vor der Tür. Das ist doch schon etwas. Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und frohen Mittwoch, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen

„Kommt nicht nach Israel“
Seit gestern Abend geht ein...