Israel Heute Morgen

Donnerstag, 23. Februar 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Heute war auf der Straße 1 nach Jerusalem wieder normaler Verkehr, nachdem viele Autofahrer gestern von ihrem Navigationsprogramm in die Irre geführt worden waren, wie ich Ihnen gestern berichtet hatte. Das Navigationsprogramm Waze funktionierte wieder problemlos. Die Panne von gestern hatte für viele Autofahrer derartig verheerende Folgen, dass heute alle Zeitungen darüber berichten. Stundenlang steckten die Autofahrer, die ihrem Navigationsprogramm geglaubt hatten, im Stau auf der Straße 443. Einige "glückliche" Autofahrer wie ich fuhren auf der fast leeren Strasse 1.

Heute gab es wieder die üblichen kleineren Verkehrsbehinderungen, vor dem Tunnel gab es eine kleine Autoschlange, alles wie immer. Ich erreichte Jerusalem nach ungefähr 30 Minuten. Die Welt war wieder in Ordnung.

Was das Wetter betrifft, so wird es langsam etwas wärmer. Jeden Tag sollen die Temperaturen etwas steigen, das Wochenende soll dann angenehm warm werden. Der Wasserpegel des See Genezareth ist leider nur um einen Zentimeter angestiegen, was nicht so toll ist, denn bald ist es mit dem Regen vorbei.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig. Leichter Temperaturanstieg. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 15 Grad, Tel Aviv 17 Grad, Haifa 16 Grad, Tiberias am See Genezareth 18 Grad , am Toten Meer 21 Grad, Eilat am Roten Meer 23 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen Zentimeter angestiegen und liegt bei -213.20 m unter dem Meeresspiegel.

Heute ist das Oberste Gericht das Thema des Tages. Gestern wurden vier neue Richter gewählt, darunter eine religiöse Richterin, ein religiöser Richter, der in einer Siedlung lebt, ein arabischer Richter, der damals den ehemaligen Präsidenten Moshe Katzav ins Gefängnis geschickt hatte und ein Richter sephardischer Abstammung. Warum muss ich das eigentlich erwähnen? Das liegt daran, das es leider auch im Jahr 2017 noch immer dazu kommt, dass Juden, deren Vorfahren aus den arabischen Ländern stammen, benachteiligt werden und wenn nicht, dann wird die Abstammung dennoch erwähnt. Diese Auseinandersetzung zwischen "Mizrachim" (die orientalischen Juden) und "Aschekansim" (Juden aus Mittel- und Osteuropa) gibt es leider noch immer. So gab es auch im Falle der Wahl der Richter die Diskussion darüber, ob der Richter sephardischer Abstammung eine Chance hat, gewählt zu werden. Nun wurde er in das Oberste Gericht gewählt. Die beiden religiösen Richter waren die Wahl der Justizministerin Ayelet Shaked von der "Jüdischen Haus-Partei". Dazu kommt der arabische Richter, der als sehr konservativ gilt. Mich würde interessieren, ob es den Menschen im Ausland überhaupt bewusst ist, dass wir hier bei uns arabische Richter und Polizisten haben, denn oft werden wir ja als Apartheid-Staat beschimpft, der die arabischen Mitbürger schlecht behandeln und benachteiligen würde. Ayelet Shaked und ihre Partei sind mit der Wahl der vier neuen Richter sehr zufrieden. Jetzt sei das Oberste Gericht ausgeglichener und konservativer. Ob sich das Gericht ab jetzt weniger in die Entscheidungen der Regierung einmischen wird? Oft wurde dem Obersten Gericht vorgeworfen, sich in die politischen Entscheidungen der Regierung einzumischen, oft hatte es neu verabschiedete Gesetze abgewiesen. Andererseits ist es gut, dass eine Regierung nicht machen kann, was es will. Es muss eine Kontrolle geben. Ob es weiterhin zu Kämpfen zwischen der Regierung und dem Gericht kommen wird?

Titelseiten der Zeitungen mit den vier neuen Richtern

Wenn das Wetter weiter so gut bleibt, stehen die Chancen gut, dass ich mal wieder einen kleinen Spaziergang durch die Stadt machen werde. Allerdings bitte ich Sie um Verständnis dafür, dass meine Spaziergänge ab jetzt nicht unbedingt Donnerstags stattfinden werden. Das liegt daran, dass ich jetzt auch an der Gestaltung unseres Magazins beteiligt bin. Auf dem YouTube-Kanal unserer Spaziergänge können sie jederzeit etwas durch die Straßen Jerusalems laufen, Sie finden dort bereits mehr als 30 Spaziergänge. Lassen Sie sich also überraschen, es werden immer wieder neue Videos hinzukommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle recht herzlich für die netten Emails bedanken, die mir einige Leser und Freunde von Israel Heute geschickt haben. Der Kontakt zu unseren Lesern ist uns sehr wichtig.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen und friedlichen Donnerstag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige