Israel Heute Morgen

Montag, 20. Februar 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Steht der Frühling vor der Tür? Bis zum Frühlingsbeginn ist es noch genau ein Monat, aber draußen spürt man schon, dass er in der Luft liegt. Endlich schafft es die Sonne, uns etwas aufzuwärmen, auch wenn es in der Nacht mit Temperaturen von um die 5 Grad in Jerusalem noch immer recht kühl ist. Dank der Winde aus dem Osten, wird es hier in den Bergen etwas wärmer als gestern sein. Eine neue Regenfront ist momentan nicht in der Sicht. Nur für den Süden und Osten könnte es morgen ein paar Regentropfen geben. Aber alles in allem scheint die Woche sehr angenehm zu werden, was das Wetter betrifft.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter. Leichter Temperaturanstieg in den Bergen, an der Küste etwas kühler. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 15 Grad, Tel Aviv 18 Grad, Haifa 17 Grad, Tiberias am See Genezareth 21 Grad , am Toten Meer 23 Grad, Eilat am Roten Meer 23 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter gestiegen und liegt bei -213.21 m unter dem Meeresspiegel.

Seit ein paar Tagen beherrscht ein neuer Skandal die Schlagzeilen der Zeitungen und Nachrichtensendungen. Der Fernsehsender Kanal 2 hatte in der letzten Woche Bilder aus einem Altenheim veröffentlicht, in denen man sehen konnte, wie sogenannte Altenpfleger die Bewohner eines Altenheims anstatt liebend zu pflegen regelrecht quälten. Die versteckten Kameras enthüllten zum Teil schockierende Bilder. Da wurden die pflegebedürftigen Bewohner zum Teil während ihrer Behandlung geschlagen und sehr grob behandelt. Die Pfleger schienen keine Geduld für sie zu haben. Sie wollten ihre Arbeit nur so schnell es geht beenden. Jetzt ist das Land in Aufruhr. Das betroffene Altenheim ist natürlich sofort geschlossen worden, die fünf Altenpfleger, die von der Kamera erfasst wurden, befinden sich in Untersuchungshaft. Der Gesundheitsminister drohte, das Altenheim für immer zu schließen und auch die Heimleitung zur Verantwortung zu ziehen. Für die Familienangehörigen der alten Menschen war es ein riesiger Schock. Der Fall hat eine öffentliche Diskussion über die Lage der Altenpflege ausgelöst, was natürlich gut ist. Doch es ist traurig, dass immer erst etwas passieren muss, bevor man aufwacht. Bei den alten Menschen handelt es sich um unsere Eltern, sie haben ein würdevolles Leben im Alter verdient. Ich hoffe sehr, dass sich unsere Regierung jetzt mehr mit der Pflege der alten und pflegebedürftigen Menschen beschäftigen wird. Wir sind es ihnen schuldig.

Und leider noch eine traurige Nachricht: Gestern ist am Toten Meer eine 60 Jahre alte deutsche Touristin tödlich verunglückt. Sie ist im nördlichen Teil des Toten Meeres ertrunken. Der anwesende Rettungsschwimmer versuchte, die Frau zu retten, doch ohne Erfolg. Die später eintreffenden Rettungssanitäter konnten nur noch den Tod feststellen. Oft denke ich mir, wie kann es sein, dass man im Toten Meer ertrinken kann. Denn man bleibt ja immer an der Wasseroberfläche. Aber auch das Tote Meer verbirgt Gefahren. Manchmal reicht es, aus Versehen zu viel des sehr salzigen Wassers zu schlucken, um den Menschen zu gefährden. Die genaue Todesursache wurde in der kurzen Meldung nicht genannt. Aber man darf die Gefahren des Toten Meeres nie unterschätzen.

Das Tote Meer (Bild: MosheShai/FLASH90)

Gerade der Frühling ist eine gute Zeit, an das Tote Meer zu fahren, denn es ist dann noch nicht so heiß. Im Sommer ist es tagsüber fast unmöglich, sich für längere Zeit dort draußen aufzuhalten, es ist viel zu heiß. Für mich jedenfalls. Als ich dort mal für 2 Tage im Sommer war, war ich mit meinem Sohn schon morgens um 6 an den Strand und ins Wasser gegangen, dann dann waren die Temperaturen noch angenehm. Den heißen Sommertag haben wir dann im Hotel und am Pool verbracht.

Gestern haben wir mit der Arbeit an der April-Ausgabe von Israel Heute begonnen, unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Unsere März-Ausgabe müsste sich bald in den Postkästen unserer Abonnenten befinden. Ich hoffe, sie haben Freude daran.

Und jetzt wünsche ich Ihnen einen angenehmen Montag und einen guten Start in die neue Arbeitswoche. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige