Israelische Elektrizitätsgesellschaft droht, Palästinensern den Strom abzustellen

Dienstag, 14. Februar 2017 |  NAI Redaktion

(Bild: Hadas Parush/Flash 90)

Der Direktor der israelischen Elektrizitätsgesellschaft Iftach Ron Tal sagte heute auf der 14. Jerusalem Konferenz der Wochenzeitung Besheva, dass den Palästinensern der Strom abgestellt werde, sollten sie ihre noch offenen Stromrechnungen nicht begleichen.

Wohl hätte die Palästinensische Autonomiebehörde letztens die Summe von 600 Millionen Schekeln (150 Millionen Euro) an die Elektrizitätsgesellschaft überwiesen, doch seien ihre Schulden noch viel grösser, sie würden bei mehr als einer Milliarde Schekel (250 Millionen Euro) liegen. Auch sei man mitten in Verhandlungen, um eine weitere Verschuldung der Palästinenser zu vermeiden, die momentan Situation sei unerträglich und nicht akzeptabel.

"Eine gesamte Bevölkerung genießt die Stromversorgung ohne dafür zu bezahlen. Wenn es sich um israelische Bürger gehandelt hätte, hätten wir (die Elektrizitätsgesellschaft) ihnen schon längst den Strom abgestellt. Sollten unsere Verhandlungen mit den Palästinensern zu keinen Ergebnissen kommen, werden wir den Strom in den Haushalten der Palästinensischen Autonomiebehörde abstellen", sagte Tal weiter.

Weiter erklärte er, dass seine Gesellschaft eine Stiftung ins Leben rufen werde, die darüber entscheiden soll, welchen israelischen Bürgern, die Schulden haben, der Strom nicht abgestellt werden würde. Es müsse ein Weg gefunden werden, dieses Problem zu lösen, da es sehr viele Israelis gebe, die nicht in der Lage seien, ihre Stromrechnungen zu bezahlen.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige

Am meisten gelesen