Israel Heute Morgen

Freitag, 10. Februar 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Wir haben wieder Freitag, ein neues Wochenende steht uns bevor. Die Woche ist wirklich sehr schnell vergangen. Da mag wohl auch daran liegen, dass wir bei uns in der Redaktion sehr beschäftigt waren, um die neue Ausgabe unseres Magazins fertigzustellen. Wir haben es fast geschafft, nächste Woche soll die März-Ausgabe schon in den Druck gehen. Und gerade kurz vor der Fertigstellung des Magazins ist die Arbeit sehr intensiv, so ein Arbeitstag vergeht dann wie im Flug.

An diesem Wochenende, genau gesagt morgen, wird "Tu beShvat" begangen, es ist das jüdische Neujahrsfest der Bäume. Es ist kein offizieller Feiertag, aber dennoch wird dieser Tag ganz besonders begangen. Viele Schulklassen machen in der Woche von Tu beShvat Ausflüge in die Wälder und pflanzen neue Bäume. Auch unser Präsident Rivlin hat bereits gestern an einer Baumpflanzaktion in Haifa teilgenommen.

Es ist Brauch, an diesem Tag sehr viele Früchte zu essen. Die Supermärkte und Märkte bieten schon seit Wochen eine Vielzahl von getrockneten Früchten an, die besonders gerne gegessen werden. Ich werde wohl auch noch etwas einkaufen gehen.

Was das Wetter betrifft, so werden wir heute einen schönen sonnigen Tag haben. Für Modiin wurden 21 Grad vorhergesagt. Das passt ja dann zu Tu beShvat. Doch ab morgen wird sich das leider schon wieder ändern, es soll kühler werden und auch der Regen soll dann wieder zurückkommen, auch kann es dann zu vereinzelten Gewittern kommen. Und am Sonntag soll es dann wieder so richtig winterlich werden.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig. Leichter Temperaturanstieg. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 15 Grad, Tel Aviv 20 Grad, Haifa 18 Grad, Tiberias am See Genezareth 20 Grad , am Toten Meer 21 Grad, Eilat am Roten Meer 23 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter angestiegen und liegt nun bei -213.31 m unter dem Meeresspiegel.

Als ich gestern die Redaktion verließ und auf dem Weg zum Auto war, bekam ich die Meldung von einem Anschlag am Markt von Petach Tikva. "Geht das schon wieder los", dachte ich mir. Zum Glück sind dabei sechs Menschen nur leicht verletzt worden. Es hätte sehr viel schlimmer ausgehen können. Die schnelle Reaktion der Bürger konnte Schlimmeres verhindern. Sie rannten hinter dem Terroristen her und konnten ihn fassen. Beispielhaft. Aber ob jeder von uns dazu in der Lage wäre? Die erste Reaktion ist doch, wegzurennen, wenn man Schüsse hört. Hochachtung für die Bürger von Petach Tikva.

Die ganze Woche war leider nicht die ruhigste. Außer dem Anschlag hatten wir eine Rakete aus dem Gazastreifen, 4 Raketen aus dem Sinai, die auf die Stadt Eilat geschossen wurden, denn gab es ein verirrtes Panzergeschoss, das im Norden auf offenem Gelände explodiert war. Dazu kamen dann noch Demonstrationen von orthodoxen Juden, die zahlreiche Straßenkreuzungen im Land besetzten und sich gewaltsam mit der Polizei auseinandersetzten. In Jerusalem wurden Wasserwerfer eingesetzt, um die Demonstranten von der Kreuzung zu entfernen. Über den Grund der Demonstrationen habe ich Ihnen ja schon gestern geschrieben. Es geht um einen jungen orthodoxen Juden, der für 10 Tage ins Militärgefängnis musste, da er die Einzugsmitteilungen der Armee ignoriert und daher von der Armee als Deserteur angesehen wird. Wir brauchen jetzt wirklich einen ruhigen Shabbat.

Auch Ihnen wünsche ich ein angenehmes und friedliches Wochenende und einen gesegneten Shabbat. Machen Sie es gut.

Shabbat Shalom aus Modiin!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige