Israel Heute Morgen

Donnerstag, 9. Februar 2017 |  Dov Eilon

Guten Morgen liebe Leser!

Nicht einfach war meine Fahrt heute früh nach Jerusalem. Schon als ich aus dem Haus ging, war es etwas nebelig, aber in den Bergen vor Jerusalem sah ich eine regelrechte Nebelwand vor mir. Ich schaltete sofort meine Nebelleuchten an, auch mein Navigator zeigte mir an, dass die Strecke gefährlich ist. Je mehr ich mich Jerusalem näherte, desto dichter wurde der Nebel, besonders vor und nach dem neuen Tunnel.

Runter vom Gas und Nebelleuchten an, auf dem Weg nach Jerusalem

Es ist heute wieder deutlich kühler geworden. Auch wenn sich der Nebel jetzt aufgelöst hat und die Sonne wieder von einem blauen Himmel scheint, haben wir jetzt gerade mal 9 Grad draußen (8 Uhr Ortszeit). In den nächsten Tagen soll das Wetter gemischt sein, morgen wieder etwas wärmer, dann wieder etwas kühler. Am Shabbat soll es gegen Abend beginnen zu regnen und für den Sonntag hat man uns Regenfälle und Gewitter im ganzen Land versprochen. Wie schön.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt. Bis zum Nachmittag vereinzelte Regenschauer im Norden und Zentrum des Landes. Temperaturrückgang. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 13 Grad, Tel Aviv 18 Grad, Haifa 16 Grad, Tiberias am See Genezareth 19 Grad, am Toten Meer 22 Grad, Eilat am Roten Meer 22 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren Zentimeter angestiegen und liegt nun bei -213.32 m unter dem Meeresspiegel.

Gestern am späten Abend war ich schon dabei, mich für die Nacht vorbereiten, schließlich stehe ich morgens immer um 5:45 Uhr auf, als mich die Meldung von einem Raketenalarm in Eilat erreichte. Bis auf ein paar Vorfälle, hatte die Stadt Eilat bisher nicht sehr viel mit Raketen zu tun gehabt. Doch gestern war es heftig. Ganze 4 Raketen wurden wahrscheinlich vom Sinai aus auf die Stadt geschossen, unser berühmter Iron Dome hat drei davon abgeschossen, die vierte Rakete landete wohl auf offenem Feld. Wir haben Verwandte in der Stadt und waren erleichtert, dass niemand zu Schaden gekommen war. Mehr über den Vorfall in unseren Nachrichten.

Es ist schon erstaunlich, wie schnell wir hier in Israel wieder in die Alltags-Routine zurückkehren. Ich denke, wenn in Deutschland vier Raketen zum Beispiel auf Bremen geschossen worden wären, wäre das ganze Land in Panik. Oder irre ich mich da?

Was mich nun wirklich interessiert ist, wie der Raketenangriff auf Eilat in den deutschen Medien erwähnt werden wird, ich meine damit die Art der Berichterstattung. Ich werde gleich mal durch einige Internetseiten stöbern.

Ich werde mich heute etwas kürzer halten, denn es gibt noch viel Arbeit in der Redaktion. Die neue Ausgabe unseres Magazins muss fertiggestellt werden, denn nächste Woche soll sie bereits in den Druck gehen, dann gibt es auch wieder Pizza bei uns. Daher weiß ich auch noch nicht, ob ich heute spazierengehen kann, denn es ist ja schon wieder Donnerstag. Sollte ich es nicht schaffen, können Sie sich gerne unsere vergangenen Spaziergänge mal wieder anschauen, sie befinden sich auf dem eigens dafür geschaffenen YouTube-Kanal. Aber wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja doch, lassen Sie sich überraschen.

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und friedlichen Donnerstag, machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige