Bericht: Geschäfte zwischen Israel und arabischen Nachbarn florieren

Montag, 6. Februar 2017 |  NAI Redaktion

Ein Expose von Bloomberg, das vor einer Woche veröffentlicht wurde, zeigte wie die Geschäfte zwischen Israel und vielen seiner arabischen Nachbarn deutlich zunehmen, auch wenn man es nicht sehen kann.

Arabische Länder sind weiterhin vorsichtig, nicht zu viel Lärm über ihre Beziehungen mit Israel zu machen, denn sie würden die Wut der moslemischen Bevölkerung zu spüren bekommen, die in den letzten 65 Jahren zum Hass gegen die Juden erzogen wurde.

Aber diese Beziehungen existieren und sie werden mit jedem Tag stärker.

„Das ist keine Umwandlung von Schwertern zu Pflugscharen, sondern eine logische Konsequenz gemeinsamer Interessen und Bedrohungen: Bedrohungen durch eine iranische Atombombe, Dschihad-Terror, Aufstände der Bevölkerung und dem amerikanischen Rückzug aus der Region,“ hieß es in dem Bericht.
Shmuel Bar, der Chef des israelischen Software-Verteidigungsunternehmens IntuView, sagte zu Bloomberg, „Der arabische Boykott? Den gibt es nicht.“

Bar gab an, er treffe sich regelmäßig und ganz offen mit Beamten aus Saudi Arabien, Ägypten und anderen arabischen Ländern, genauso wie mit Kunden aus diesen Ländern auf Konferenzen und anderen Veranstaltungen im Ausland.

Er sagte weiterhin, dass die arabischen Regierungen zwar über ihre Unterstützung der „palästinensischen Sache“ sprechen, sie jedoch weit mehr daran interessiert sind, was Israel für sie tun kann.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige