Live-Blog: Amona wird geräumt

Mittwoch, 1. Februar 2017 |  Dov Eilon

Polizisten erreichen die Siedlung Amona (Miriam Alster/Flash90)

13:50 Uhr

Die Räumung Amonas hat begonnen. Um die 3000 Polizisten befinden sich in und in der Umgebung der Siedlung. Es wird berichtet, dass vermummte Aktivisten Steine auf die Polizisten geworfen haben, die selber unbewaffnet sind. Erste Auseinandersetzungen in der Siedlung.

Live aus Amona über Ynet

Das Nachrichtenportal Ynet berichtet, dass ein Polizist den Befehl verweigert hätte unter Applaus der Bewohner Amonas. Bisher seien vier Menschen festgenommen worden.

Bild: Der Polizist, der den Befehl verweigert hatte, wird weggebracht (Hadas Parush/Flash90).

(Bild:Miriam Alster/Flash90)

14:10 Uhr

In einem Haus verschanzte Jugendliche werfen Gegenstände auf die Sicherheitskräfte. Unter anderem sollen heiße Kartoffeln, Öl und Bleichmittel auf die Polizisten geworfen worden sein. Die Polizei bringt Verstärkung, um gegen die Jugendlichen vorzugehen. Die Polizisten sind unbewaffnet, tragen aber Schutzhelme und sind mit Schutzschilden ausgerüstet.

Video: Jugendliche versucht, Polizisten von der Räumung abzuhalten. Diese Tat würde sie für immer verfolgen.

14:20 Uhr

Vor kurzem wurde von zwei Verletzten berichtet, ein Polizist und ein Demonstrant, die zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht wurden.

14:45 Uhr

Ein Viertel der Bewohner Amonas soll letzten Meldungen zufolge die Siedlung schon vor Beginn der Räumung verlassen haben. Der grösste Teil der sich in Amona aufhaltenden Menschen kommen von ausserhalb. Sieben Familien haben Amona freiwillig verlassen.

Video: Sicherheitskräfte werden in Amona "empfangen". In den Häusern verschanzen sich zahlreiche Jugendliche

15:00Uhr

Sicherheitskräfte sind weiterhin dabei, jeden einzelnen der sich der Räumung widersetzenden Menschen aus der Siedlung zu entfernen. Jeweils vier Polizisten tragen einen Demonstranten. Der Widerstand ist passiv und bisher gewaltfrei. Zuvor sind 13 Polizisten durch Gegenstände, die auf sie geworfen worden waren, leicht verletzt worden.

Bild:Verletzter Polizist (Hadas Parush/Flash90)

(Bild:Hadas Parush/Flash90)

15:30Uhr

Die Polizei beobachtet die Räumungsaktion "Geschlossener Garten" mithilfe einer Drohne von der Luft aus.

15:45Uhr

Momentan hat sich die Lage etwas beruhigt. Der Widerstand ist passiv und ohne Gewalt. Die Sicherheitskräfte nähern sich der Synagoge von Amona. Auch der grösste Teil der Häuser ist noch nicht geräumt worden. Die Bewohner Amonas haben bis jetzt keinerlei Gewalt gezeigt. Die gewaltsamen Aktion wurden von jugendlichen Demonstranten ausgeführt. Die Räumung wird noch Stunden dauern. Weitere 13 Familien sollen letzten Meldungen zufolge ihre Häuser freiwillig verlassen haben.Israel Heute wird Sie weiterhin über jede Entwicklung informieren.

(Bild:Hadas Parush/Flash90)

18:30 Uhr

Die Räumung Amonas wird auch in der Dunkelheit weiter ausgeführt werden. Zunächst wurde berichtet, dass die Räumungsaktion bei Dämmerung bis morgen eingestellt werde, doch danach korrigierte die Polizei ihre Meldung. Bis jetzt sollen 12 von 40 Häusern geräumt worden sein. Unterdessen hat das Gericht den Lösungsvorschlag der Regierung zurückgewiesen. Die Regierung kann also ihr Versprechen an die Bewohner nicht einhalten. Die Bewohner werden zunächst im benachbarten Ofra untergebracht werden. Die Hälfte der in Amona wohnenden Familien, 22 an der Zahl, haben bis jetzt ihre Häuser freiwillig verlassen.

Bild: Räumung eines Hauses in Amona (Miriam Alster/Flash90)

2.2.2017, 7:15 Uhr

Fast alle Häuser von Amona sind geräumt worden. Am heutigen Morgen bleiben den Sicherheitskräften noch das Haus einer Familie und die Synagoge zu räumen. In der Synagoge verschanzen sich seit gestern Dutzende von Jugendlichen. Gestern Abend sind ihnen Lebensmittel durch das Fenster gereicht worden. Die Polizei ist zur Zeit im Gespräch mit den Jugendlichen mit dem Ziel, dass sie die Synagoge freiwillig verlassen werden. Die Bewohner haben die Nacht in Ofra verbracht, wo sie auch in den nächsten Tagen bleiben werden. Ministerpräsident Netanjahu versprach gestern, dass man für die Bewohner Amonas eine neue Siedlung gründen werde. Wo diese sein wird, ist noch unklar.

(Bild:Hadas Parush/Flash90)

Dieser Live-Blog endet hier. Israel Heute wird natürlich weiter über die Räumung Amonas und das Schicksal der Bewohner berichten.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880

Werbeanzeige