Jerusalem – 1400 neue Wohnungen geplant

Montag, 21. November 2016 |  NAI Redaktion

Der Jerusalemer Bauausschuss wird bald über ein neues Projekt im Stadtteil Ramat Shlomo beraten, das den Bau von 1400 neuen Wohnungen beinhaltet. Es handelt sich hierbei um eines der größten Projekte der vergangenen Jahre.

Bis jetzt hatte man diese Pläne für den Stadtteil Ramat Shlomo zurückgehalten wegen der Kritiken der US-Regierung. Nun, nach den Präsidentschaftswahlen in den USA, ist das Projekt wieder aus der Schublade hervorgeholt und sogar vergrößert worden. Einem Mitglied der Jerusalemer Stadtverwaltung zufolge enthält das neue Projekt Baupläne für ein Gebiet, das bis jetzt niemals zur Debatte gestanden hätte.

"Hier in Jerusalem benehmen wir uns so, als hätte Donald Trump bereits sein Amt als Präsident angetreten, aber niemand weiß, wie seine Politik aussehen wird", sagte ein Mitglied des Bauausschusses in einem Interview. "Wir sind der Meinung, dass das, was wir nicht in den nächsten Monaten machen, Auswirkungen auf die Zukunft haben kann. Auch wenn sich die US-Regierung jetzt beschwert, ist dies nicht so wichtig. Wir müssen Trump zeigen: "Wir bauen in Jerusalem."

Bereits in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass die Jerusalemer Stadtverwaltung plant, über mehrere Bauprojekte zu beraten, die während der Amtszeit von US-Präsident Barak Obama zur Seite gelegt worden waren.

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880