WASSER: Wer stiehlt es wirklich?

Dienstag, 26. Juli 2016 |  Ryan Jones

Die Palästinenser behaupten, Israel stehle ihr Wasser. Der Vorwurf wird jedes Jahr aufs Neue erhoben. Manchmal erregt er weltweit Aufsehen, manchmal aber auch nicht.

In den so genannten Oslo-Abkommen hat sich Israel verpflichtet, die Palästinensische Autonomie mit 29 Millionen Kubikmetern Wasser pro Jahr zu versorgen. Eine Untersuchung der Organisation NGO Monitor im letzten Jahr ergab, dass Israel tatsächlich fast doppelt so viel Wasser liefert, nämlich 57 Millionen Kubikmeter. Die Untersuchung zeigte auch, dass Israel dieses Wasser an die Palästinenser mit einem finanziellen Verlust liefert. Der Kubikmeter kostet die israelische Wasserversorgungsfirma Mekorot 4,16 Schekel, während von den Palästinensern nur 2,85 Schekel verlangt werden. Israelis zahlen übrigens 8,89 Schekel.

Aber das genügt den Palästinensern nicht…

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen August/September-Ausgabe von Israel Heute!

Zum Lesen HIER klicken!

Das Jahresabo mit Prämienauswahl Klicken Sie hier!

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880