Unterstützt der Islam einen jüdischen Staat?

Montag, 25. April 2016 |  nai news

Es mag vielleicht überraschen, aber es gibt nicht wenige moslemische Puristen, deren wörtliche Interpretation des Koran dazu führt, die Rückkehr der jüdischen Herrschaft über das Heilige Land zu unterstützen.

Es gibt im Islam zwei Strömungen, die eine solche Sichtweise haben, eine größere, die Ahmadiyya-Bewegung mit Millionen Anhängern weltweit, und eine kleinere, die Korani-Sekte, die in Israel und den Nachbarländern anzutreffen ist. Um die Strömungen, die beide im Mainstream-Islam als häretisch gelten, besser zu verstehen, sprach Israel Heute mit Muad Odeh, dem Regionssekretär der Ahmadiyya-Bewegung und mit Sara Zoabi, einer Aktivistin der Korani-Sekte.

Teilen Sie die große palästinensische Vision oder die kleinere?

Ich teile eine sehr kleine palästinensische Vision. Es gibt eine göttliche Verheißung, dass die Juden eines Tages in ihr Land zurückkehren werden. Das steht so im Koran. Letztendlich geht es jedoch um das Verhalten und nicht um eine Verheißung. Das basiert auf dem, was Gott Mose gesagt hat: „Folge Gerechtigkeit und nur Gerechtigkeit, so dass du leben und das Land besitzen wirst, das der Herr, dein Gott dir gibt.“ Ich persönlich verstehe jedoch das Konzept nicht, den einen etwas zu verheißen, aber anderen nicht. Warum wurde die Verheißung dir und nicht mir gegeben? Deswegen sage ich, dass Religion egalitär sein sollte und Gebetshäuser für alle offen sein sollten. (Im Bild die doppeltürmige Moschee der Ahmadiyya in Kababir, Haifa)

Möchten Sie wissen wie die Story weitergeht? Hier geht es zum Abo...

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880