Cyber-Krieg: Israelis enthüllen #OpIsrael Hacker

Mittwoch, 20. April 2016 |  Nai-Redaktion

Der jährliche #OpIsrael Angriff durch die Hacker-Gruppe Anonymous war sehr wahrscheinlich auch der Grund, warum die Webseite von Israel Heute kürzlich nicht mehr zugänglich war. Ein Tweet von der Israeli Elite Force, eine private Gruppe israelischer Hacker, die in solchen Fällen zurückschlägt, erklärte am Dienstag: „Anonymus wurden enthüllt durch @Buddhax privaten Hacker Club."

Die Facebook Seite der Madsec Security Ltd. berichtete weiter, dass die Israeli Elite Force -Gruppe es geschafft habe, heikle Informationen und Screenshots von einigen der Agenten der Anonymus-Gruppe zu stehlen, die an der #‎OpIsrael Attacke gegen Israel beteiligt waren. Entsprechend dem Tweet fielen einige der Anonymus-Hacker in die „Falle“ von Bhuddax als Teil des Cyberangriffs. In dem PDF-Dokument sind live Bildschirmfotos deren persönlicher Webcams, Desktop-Bildschirmfotos, sensitive Informationen in Bezug auf Terrorismus (IS und Syrien) und sogar Nutzernamen und Passwörter zu deren persönlichen und privaten Konten.

Der israelische Hacker, der unter dem Pseudonym Bhuddax arbeitet, konnte die Gesichter, Namen und Adressen von acht Hackern, die an jenem Tag gegen Israel agierten, enthüllen. Speziell waren die Webseiten der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem, des israelischen Bildungsministeriums und das Zentrale Statistikbüro Israels von #OpIsrael aufs Korn genommen worden. Die acht Hacker stammen aus Indonesien, USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich, der Türkei und dem Libanon. Laut Mako-Nachrichtenportal behauptet Bhuddax, dass der libanesische Hacker der Sohn eines Beamten am libanesischen Institut für Nahost-Studien sei. Er hatte den Computer der Familie genutzt, mit dem wiederum andere Familienmitglieder verbunden waren. Bhuddax nutzte diesen Fakt, um die Webseite des Institutes zu hacken.

Schon vor einem Jahr hatte die Israeli Elite Force ein Youtube Video hochgeladen, in dem die Anonymus-Gruppe vor der Resonanz auf ihre geplante Cyber-Attacke im April 2016 gewarnt wird.

Mit Psalm 121 im Hintergrund sagte eine synthetische Stimme zu der Anonymus-Gruppe „Anonghost“ folgendes:

Vor einem Jahr (2013) hattet ihr mit der ersten OpIsrael-Attacke den Krieg erklärt. Eine Operation die schiefgelaufen ist. Ihr habt nicht nur eure eigenen Nachfolger über den Erfolg des Angriffs belogen sondern ihr habt euch einen Feind gemacht, den ihr nicht besiegen könnt. Vor einem Jahr haben wir eure Webseite gehackt sowie die Hauptseite von OpIsrael. Vor einem Jahr habt ihr bereits den Krieg, den ihr angezettelt habt, verloren. Vor einem Jahr schon haben wir gewonnen. Wir sind die Israeli Elite Force, und ihr sollt euch nicht mit den Besten anlegen.“

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880