Verwirrung um Ägyptens Aufruf zum Frieden

Dienstag, 29. September 2015 |  IH-Redaktion

Im Vorfeld der UN-Vollversammlung in New York hat der ägyptische Präsident Abdel Fatah Al-Sisi (Bild) zum Frieden zwischen Israel und den Palästinensern aufgerufen. Die Nachrichtenagentur Associated Press (AP) berichtete, dass Al-Sisi auch die arabische Nachbarstaaten aufgefordert habe, Frieden mit Israel zu schließen. Zugleich drängte Al-Sisi Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, sofort an den Verhandlungstisch zurückzukehren.

Nach Ansicht des ägyptischen Präsidenten werde eine Lösung des Palästinenserkonflikts die Situation im gesamten Nahen Osten verbessern. Zudem könne nur durch eine Zusammenarbeit aller Staaten der Region der Terrorismus bekämpft werden.

Prompt lobte der israelische Regierungschef Benjamin Netanjahu den ägyptischen Aufruf zum Frieden. Auch Netanjahu forderte Abbas auf, die Friedensverhandlungen wiederaufzunehmen. Doch ein ägyptischer Regierungssprecher ruderte am Montag zurück. Der Sprecher erklärte, die Aussagen Al-Sisis seien von AP falsch übersetzt worden. Alaa Youssef erläuterte gegenüber Reportern in New York: „Wenn der ägyptische Präsident über die Beziehungen arabischer Staaten zu Israel gesprochen hat, meinte er, eine Lösung des Konflikts könne nur darin bestehen, dass es einen Staat Palästina mit den Grenzen von Juni 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt gibt.“

Foto: www.kremlin.ru

Möchten Sie mehr Nachrichten aus Israel erhalten?
Klicken Sie hier um den KOSTENLOSEN täglichen Newsletter per Email zu erhalten.

Aktuelle Ausgabe

FERIENWOHNUNG IM HERZEN VON JERUSALEM

Informationen unter:

E-Mail: info@israelheute.com

TEL.: 00972-2-6226880